wJD auf bestem Wege zur Hamburger Meisterschaft

Ein breites Grinsen nach dem Sieg konnten sich folgende BSV Spielerinnen nach dem Spiel nicht verkneifen:

h.v.l: Tessa Pieperjohanns, Jette Rambow, Sophie Kuc, Luna Klein, Elina Schmidtke, Sobanja Tieneke

v.v.l: Lina Callsen, Caja Sundermann, Jette Lüer, Malu Sperling, Finia Moritz, Julia Niebuhr

 

Zu Recht strahlende Gesichter sah man am vergangenen Samstagnachmittag in der Halle Nord. Der Grund: Die weibliche D-Jugend hat mit einer tollen Mannschaftsleistung einen 24:20 Sieg gegen den TuS Esingen und somit zwei weitere Punkte im Duell um die Hamburger Meisterschaft erkämpft. Wie wichtig diese beiden Punkte sind, verrät die aktuelle Tabelle. Mit jeweils 6 Spielen stehen die BSV-Mädels nun mit 12:0 Punkten vor Verfolger HL Buchholz 08 Rosengarten, die 10:2 Punkte auf ihrem Konto verbuchen können. Denkbar wichtig war daher dieser Sieg.

 

Die Partie gestaltete sich im Großen und Ganzen ausgeglichen, jedoch hatte der BSV von Beginn an die Nase einen Tick weiter vorn. Mit einem Halbzeitstand von 13:11 ging es in die Kabinen. Alles noch offen.
Im Laufe der zweiten Hälfte geling es den Gästen noch einmal bis auf ein Unentschieden heranzukommen, die Führung übergaben die BSV-Mädels jedoch nicht und erarbeiteten sich durch einen 4:0-Lauf eine komfortable Ausgangslage, die bis zur Schlusssirene über die Zeit gebracht wurde. So stand es am Ende 24:20 für den BSV. Beste Werferinnen waren bei der Heimmannschaft Sophie Kuc (9 Tore), Jette Rambow (7 Tore) und Luna Klein (4 Tore).

Gute Besserung wünscht der BSV Julia Niebuhr, die sich leider bei einem Spiel am Sonntag verletzt hat!