wJB und wJC des Buxtehuder SV sammeln fleißig Punkte

News weibliche B-Jugend

wJB Buxtehuder SV – Eider Harde 38:14 (18:7)

 

Dirk Leun und Robert Frahm konnten zufrieden sein mit der Leistung ihrer Schützlinge im Spiel gegen die HSG Eider Harde. Zu Beginn der Partie hatte man mit der beweglichen Kreisläuferin der Gäste noch Probleme, aber eine gut aufgelegte Hannah Zerlaut im Buxtehuder Tor verteidigte zahlreiche Großchancen. Mit Antonia Pieszkalla im Angriff drückte sie dem Spiel in der Anfangsphase den Stempel auf und war maßgeblich an der 8:0-Führung der Buxtehuderinnen beteiligt. Mit einer starken Amelie Bolle im Abwehrzentrum zeigte sich die Buxtehuder Defensive in ausgezeichneter Form. Das Resulatat dieser stabilen Deckung waren zahlreiche Kontermöglichkeiten, die das Team sicher nutzte. Im Positionsangriff war mehr und mehr das Training der letzten Wochen zu erkennen und die Angriffe wurden geduldig ausgespielt. Der Lohn war eine deutliche 18:7-Pausenführung.

 

Nach der Pause mobilisierte die HSG noch einmal alle Kräfte und konnte noch einmal 19:10 verkürzen ehe sich die Buxtehuderinnen wieder stabilisierten. Mit sehenswerten Kontern und einer starken Mannschaftsleistung in Deckung und Angriff setzte sich der BSV dann wieder Tor um Tor ab. Am Ende stand ein deutlicher 38:14-Sieg zu Buche, mit dem man Anschluss an die Tabellenspitze hält.

 

SG Bergedorf/VM – wJC Buxtehuder SV 17:34 (5:19)

 

Dank einer stark aufgelegten Ylva Tants im Tor und Schusspech der Gastgeberinnen gestaltete sich die Partie von Beginn an für den Buxtehuder SV eindeutig. So markierte eine starke Charlotta Beuck in der 15. Minute den Treffer zur 10:0 Führung. Trotz zahlreicher Positionswechsel kam nie ein Bruch ins Buxtehuder Spiel. Gerade im Konterspiel wussten die Buxtehuder zu gefallen, auch wenn sich immer wieder kleine Ungenauigkeiten einschlichen. Zur Pause hatte man sich ein 5:19 erkämpft.

 

In der zweiten Hälfte ließ man leider die Konzentration schleifen und Bergedorf kam gut aus der Pause. Erst in der Schlussphase fand man zur gewohnten Sicherheit und belohnte sich mit einem 17:34-Sieg. Erfreulich war, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnte.