U20-WM: Juniorinnen feiern die ersten WM-Punkte gegen Spanien

Es war der erhoffte Befreiungsschlag. Nach zwei unglücklichen Niederlagen zum WM-Auftakt setzte sich das Team von Trainer-Duo Marielle Bohm und Jens Pfänder am Ende deutlich mit 27:21 gegen die Spanierinnen durch. Amelie Berger war mit zehn Treffern die erfolgreichste deutsche Torschützin.

 

„Wir sind sehr glücklich, dass wir das heute hinbekommen haben. Nach einer sehr großen Energieleistung und einer hohen Drucksituation mit dem Rücken zur Wand stehend, haben wir Spanien völlig verdient geschlagen. Die Mannschaft hat alles gegeben und jede war für die andere da. Am Ende haben sie sich mit einem Sieg belohnt“, sagte eine glückliche Trainerin nach dem Erfolg.

 

Beide Mannschaften wurden von einem lautstarken Publikum angefeuert. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Spanien mit 3:0 in Führung ging. Nach acht Spielminuten gelang den Juniorinnen zunächst der 3:3-Ausgleich, ehe Lisa Antl zur 4:3-Führung traf. Doch Spanien holte sich die Führung zurück (5:4).

 

Dann netzte erst Amelie Berger drei Mal, gefolgt von drei weiteren Treffern von Annika Lott und die U20 ging wieder 10:9 in Front. Beim Spielstand von 11:10 trug sich Torhüterin Lea Rühter mit ihrem Wurf aufs leere Tor ebenfalls in die Torschützenliste ein. Die Juniorinnen konnten diesen kleinen Vorsprung wahren und gingen mit einer 13:12-Führung in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Halbzeit konnten die Spanierinnen noch einmal zum 15:15 ausgleichen (35.), ehe die DHB-Auswahl das Spiel dominierte. Gestützt auf eine hervorragend spielende Lea Rühter im Tor setzten sich die Juniorinnen sukzessive ab, sodass sie bereits in der 50. Spielminute einen komfortablen 7-Tore-Vorsprung verbuchen konnten (24:17). Diesen gaben sie bis zum Ende nicht mehr her, sodass die U20 ihren ersten WM-Sieg in Ungarn feierte.

 

„Jede hat heute einen großen Teil dazu beigetragen, das wir als Sieger vom Platz gegangen sind. Lea Rühter im Tor hat über 60 Minuten eine sensationelle Leistung geboten, Annika Lott und Lena Degenhardt haben im Rückraum viel Verantwortung genommen und auf Rechtsaußen hatten wir heute eine überragende Amelie Berger. So kann ich alle aufzählen und insgesamt hat die Mannschaft das Spiel mit einer unglaublichen Intensivität bestritten“, lobte Bohm ihr Team.

 

„Wir werden jetzt versuchen, uns so gut wie möglich zu erholen. Ich denke aber, dass uns das mit einem Sieg im Rücken deutlich leichter fallen wird. Wir werden morgen gegen Ägypten unser Ziel nicht aus den Augen verloren und versuchen, unsere Leistung weiterhin zu stabilisieren.“ Mit diesem Rückenweg trifft die Mannschaft morgen im vorletzten Spiel der Gruppenphase auf Ägypten. Das Spiel der Juniorinnen kann im Livestream verfolgt werden.

 

Die Vorrundenspiele der weiblichen U20 im Überblick:

 

Freitag, 6. Juli, 16 Uhr:
Deutschland vs. Ägypten

 

Sonntag, 8. Juli, 14 Uhr:
Frankreich vs. Deutschland

 

Deutschland – Spanien 13:12 (27:21)

Lea Rühter (1), Sarah Wachter – Selina Kalmbach (2), Amelie Berger (10), Louisa De Bellis (1), Nina Fischer, Jennifer Souza, Mia Zschocke, Alicia Soffel, Isabelle Dölle (1), Julia Redder (1), Annika Lott (4), Lisa Antl (4), Nele Franz (1), Lena Degenhardt (1), Julia Maidhof (1).

 

Quelle: DHB vom 05.07.2018, Foto: Christian Pahnke/DHB.