Spitzenspiel gewonnen, Tabellenführung verteidigt

Der Buxtehuder SV hat am Samstag Nachmittag das Spitzenspiel in der Handball-Bundesliga Frauen gegen den HC Leipzig mit 26:25 (12:12) gewonnen und die Tabellenführung verteidigt. In einem intensiven und spannenden Spiel erzielte die Spielerin des Tages Jessica Oldenburg mit ihrem fünften Tor den Siegtreffer erst zehn Sekunden vor Schluss. Die Schiedsrichter hatten bereits die Hand zum Zeitspiel gehoben, doch der Rückraumkracher von Jessica Oldenubrg schlug über Katja Schülke im HCL-Tor ein. Gäste Trainer Stefan Madsen nahm noch einmal eine Auszeit und brachte eine siebte Feldspielerin auf die Platte, doch die verbleibende Zeit reichte nicht mehr für einen Wurf aus.

Ohne fünf Stammkräfte (Diane Lamein, Katja Langkeit, Randy Bülau, Josephine Techert und Friederike Lütz) bot der Vizemeister den 1.500 Zuschauern in der Halle Nord einen leidenschaftlichen Kampf. Beim 7:4 in der ersten Hälfte hatten die Gastgeberinnen sogar die Möglichkeit davonzuziehen, doch leichte Fehler ließen die Gäste wieder herankommen. Im zweiten Durchgang zog Leipzig zunächst das Spiel an sich und führte mit 17:14 (38.). Doch Buxtehude kam wie schon so oft zurück, die Partie blieb bis zum Ende hochspannend und wurde durch den Treffer von Jessica Oldenburg entschieden.

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck reist der Buxtehuder SV bereits Sonntag Mittag nach Randers, wo am Montag Abend um 19 Uhr die erste Partie in der WOMEN´S EHF Champions League gegen den dänischen Meister Randers HK ansteht. Das Spiel ist als Livestream im Internet unter www.ehftv.com zu sehen.

Beste Werferinnen für den BSV waren Stefanie Melbeck (7/4), Jessica Oldenburg (5) sowie Marcella Deen und Jana Stapelfeldt (je 4). Für Leipzig trafen Anne Müller (6) sowie Saskia Lang und Maura Visser (je 5) am häufigsten.