Saisonstart für die Jugend – aber wie lange?

Auch die männliche E-Jugend des Buxtehuder SV hatte am Wochenende ihr erstes Spiel nach über sieben Monaten Wettkampfpause – und gewann gegen Hamburg Nord mit 28:16. Hinten  von links: Trainer David Lüer, Sam Follmann, Rasmus Franzke, Mick Rosengarten, Julius Wedel, Kalle Ohm, Joris Herr, Trainer Morten Vogt. Vorne von links: Adrian Reising, Emil Wipper, Lars Bratke, Ben Heemann, Jasper Kablitz, Henry Lohmann.

 

An diesem Wochenende sollte der Jugendspielbetrieb im Hamburger Handball-Verband nach sieben Monaten Pause in die neue Saison starten. Tatsächlich gab es nur ein Mini-Programm…

 

In der Halle Nord in Buxtehude fanden fünf von ursprünglich geplanten neun Spiele statt. Die Organisation nach dem Hygiene-Konzept klappte einwandfrei – auch dank der großen Unterstützung der Eltern. Die zahlreichen Ordner achteten darauf, dass sich jeder beim Betreten der Halle die Hände desinfizierte, sie ermittelten mit Infrarot-Thermometer die Körpertemperatur aller Aktiven und aller Besucher und sie sammelten gewissenhaft alle Kontaktnachweise ein.

 

Aktive wie Eltern und weitere Zuschauer zeigten sich sehr diszipliniert, alle trugen Mund- Nasenschutz bis zum Sitzplatz, achteten stets auf Abstand und verteilten sich auf der Tobaben-Tribüne großzügig über die insgesamt 500 Sitzplätze.

 

BSV-Abteilungsleiter Peter Prior: „Das Wochenende hat gezeigt, dass Mannschaftssport auch in Zeiten der Pandemie sehr gut möglich ist, wenn sich alle Beteiligten Mühe geben.“ Die meisten Vereine in Hamburg sehen das allerdings anders – und ziehen sich vom Wettkampfsport zunächst mal zurück.

 

Der Hamburger Handball-Verband hatte bereits vor dem geplanten Saisonstart an diesem Wochenende den Spielbetrieb weitgehend wieder eingestellt. Nur die 12 Hamburg-Ligen als leistungsstärkste Gruppen in allen Altersklassen sollten spielen – doch auch hier melden sich diverse Vereine ab.

Prior: „Für den Sport und für die Kinder und Jugendlichen wird das sehr nachteilige Auswirkungen haben. Die Spiele am Wochenende waren für unsere Teams der erste Wettkampf nach rund sieben Monaten Pause. Da konnte man zum Teil schon sehr gut sehen, was in dieser langen Zeit verloren gegangen ist.“.

 

Jetzt berät der Hamburger Handball-Verband das weitere Vorgehen – womöglich waren die Punktspiele am Wochenende nicht nur die ersten nach langer Zeit, sondern auch die letzten für lange Zeit.

 

Die Ergebnisse vom Wochenende:
Die männliche A-Jugend verlor in der Hamburg-Liga beim AMTV mit 33:26. Dafür gewann die weibliche A-Jugend in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mit 38:20 beim AMTV. In der Hamburg-Liga spielten zwei weibliche C-Jugend-Teams des BSV gegeneinander, es gewann BSV 1 mit 50:20 gegen BSV 2. Die weibliche D-Jugend verlor gegen die SG HH-Nord mit 16:27. Die weibliche E-Jugend unterlag bei AMTV Hamburg mit 14:22. Dafür schlug die männliche E-Jugend die SG Hamburg Nord mit 28:16.

 

Das Juniorenteam des BSV spielte ebenfalls – und gewann in der Halle Nord auch das zweite Saisonspiel gegen Pfeffersport Berlin mit 34:18 und steht damit zunächst mal an der Tabellenspitze der 3. Liga Staffel Nord-Ost.