Niedersachsen wird Vierter beim Deutschland-Cup – Hamburg Zwölfter

Die BSV-Nachwuchsspielerinnen der Hamburger Auswahl von links: Elise Sievers, Hannah Zerlaut, Hannah Schroeder, Amelie Bolle, Larissa Kroepel, Madlin Baumgarten, Maja Schönefeld, Neele Tobaben.

 

Vergangenes Wochenende fand in Sindelfingen und Böblingen der Länderpokal des Jahrgangs 2003 statt. In diesem Jahr hieß der Wettbewerb der Verbandsauswahlen erstmals Deutschland-Cup. Vom Buxtehuder SV waren neun Spielerinnen dabei. Acht Spielerinnen spielten für Hamburg. Mailee Winterberg belegte mit Niedersachsen einen grandiosen vierten Platz.

 

Mailee Winterberg startete mit der Auswahl Niedersachsens mit zwei Siegen ins Turnier. Gegen die Auswahl vom Mittelrhein gab es ein 19:14 und Berlin wurde mit 16:14 geschlagen. Trotz der klaren 10:23-Niederlage gegen Gastgeber und den späteren Sieger Baden-Württemberg I reichte es zum Einzug in das Viertelfinale.

 

Dort traf das Team am zweiten Turniertag auf den Nachbarn aus Hessen. Mit einem klaren 29:20 zog die Auswahl in die Runde der letzten vier ein. Gegner im Halbfinale war die Mannschaft des Westfälischen Handballverbandes. Leider war für das Team Niedersachsen nichts zu holen. Mit 18:30 unterlag die Mannschaft und musste sich mit dem Spiel um Platz 3 zufrieden geben. Am Finaltag ging es gegen Bayern um die Bronzemedaille. Das Team verpasste den Sprung auf das Treppchen mit 25:29.

 

Weniger erfolgreich verlief das Turnier für die Hamburger Mannschaft. Vom BSV waren Elise Sievers, Hannah Zerlaut, Hannah Schroeder, Amelie Bolle, Larissa Kroepel, Madlin Baumgarten, Maja Schönefeld, Neele Tobaben dabei. Zwar startete das Team mit einem 18:16 gegen Mecklenburg –Vorpommern, doch nach Niederlagen gegen Brandenburg (9:15) und Westfalen (16:22) verpasste die Auswahl als Gruppendritter das Viertelfinale.

 

Weiter ging es für das Team in der Platzierungsrunde 9 bis 12. Nach der 18:23-Niederlage gegen den Niederrhein ging es im abschließenden Spiel um Platz 11. Gegner im Platzierungsspiel war das Team aus der Hauptstadt. Allerdings erwies sich auch Berlin als zu stark und gewann 27:22. Damit belegte die Hamburger Auswahl im abschließenden Ranking Platz 12 von 16.

 

Die Hamburger Auswahl beim Deutschland-Cup 2019

 

Abschlusstabelle:

1. Baden-Württemberg I
2. Westfalen
3. Bayern
4. Niedersachsen
5. Baden-Württemberg II
6. Schleswig-Holstein
7. Hessen
8. Brandenburg
9. Sachsen
10. Niederrhein
11. Berlin
12. Hamburg
13. Mecklenburg-Vorpommern
14. Mittelrhein
15. Thüringen
16. Rheinland-Pfalz Handball

 

 

Ergebnisse Vorrunde

 

Gruppe A
Brandenburg – Westfalen 13:13
Hamburg – Mecklenburg- Vorpommern 18:16
Hamburg – Brandenburg 09:15
Mecklenburg-Vorpommern – Westfalen 16:26
Brandenburg – Mecklenburg-Vorpommern 18:13
Westfalen – Hamburg 22:16

 

Gruppe B
Bayern – Niederrhein 20:13
Baden-Württemberg II – Thüringen 20:15
Baden-Württemberg II – Bayern 16:18
Thüringen – Niederrhein 17:18
Bayern – Thüringen 17:15
Baden-Württemberg II – Niederrhein 16:15

 

Gruppe C
Hessen – Sachsen 20:15
Schleswig-Holstein – Rheinland-Pfalz Handball 19:17
Schleswig-Holstein – Hessen 16:17
Rheinland-Pfalz Handball – Sachsen 13:24
Hessen – Rheinland-Pfalz Handball 16:17
Sachsen – Schleswig-Holstein 09:16

 

Gruppe D
Berlin – Baden-Württemberg I 08:11
Niedersachsen – Mittelrhein 19:14
Niedersachsen – Berlin 16:14
Mittelrhein – Baden-Württemberg I 11:22
Berlin – Mittelrhein 22:08
Baden-Württemberg I – Niedersachsen 23:10

 

Ergebnisse vom Samstag:

 

Sommerhofenhalle Sindelfingen:
10.30 Uhr Viertelfinale Bayern – Brandenburg 22:19
12.00 Uhr Viertelfinale Westfalen – Baden-Württemberg II 22:11
13.30 Uhr Platzierungen 13 bis 16: Mecklenburg-Vorpommern – Thüringen 27:25
15.00 Uhr Platzierungen 9 bis 12 Hamburg – Niederrhein 18:23
16.30 Uhr Halbfinale Sieger Bayern – Baden-Württemberg I 21:25
18.00 Uhr Platzierungen 5 bis 8 Hessen – Baden-Württemberg II 17:20

 

Murkenbachhalle 1 Böblingen
10.30 Uhr Viertelfinale Baden-Württemberg I – Schleswig-Holstein 30:21
12.00 Uhr Viertelfinale Hessen – Niedersachsen 20:29
13.30 Uhr Platzierungen 13 bis 16 Mittelrhein – Rheinland-Pfalz Handball 23:18
15.00 Uhr Platzierungen 9 bis 12 Berlin – Sachsen 14:20
16.30 Uhr Platzierungen 5 bis 8 Brandenburg – Schleswig-Holstein 15:25
18.00 Uhr Halbfinale Niedersachsen – Westfalen 18:30

 

Ergebnisse des Endspieltages:

 

Finale: Baden-Württemberg I – Westfalen 25:15
Spiel um Platz 3: Bayern – Niedersachsen 29:25
Spiel um Platz 5: Schleswig-Holstein – Baden-Württemberg II 23:24
Spiel um Platz 7: Brandenburg – Hessen 22:32
Spiel um Platz 9: Niederrhein – Sachsen 21:29
Spiel um Platz 11: Hamburg – Berlin 22:27
Spiel um Platz 13: Mecklenburg-Vorpommern – Mittelrhein 24:20
Spiel um Platz 15: Thüringen – Rheinland-Pfalz Handball 30:24