Müller-Korn muss operiert werden

Caroline Müller-Korn (links) und Lynn Schneider verletzten sich beim Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg-Lippe.

 

Der Buxtehuder SV muss für längere Zeit auf Spielmacherin Caroline Müller-Korn verzichten. Die 27-Jährige zog sich im Spiel bei der HSG Blomberg-Lippe einen Meniskuseinriss zu. Das ergab die MRT-Untersuchung am Donnerstag. Auch Kreisläuferin Lynn Schneider muss mit einer Gehirnerschütterung vorerst pausieren.

 

Caroline Müller-Korn hatte sich beim Auswärtsspiel in Blomberg-Lippe (21:27) während der ersten Hälfte das linke Knie verdreht, mit gravierenden Folgen: Der Meniskus ist eingerissen. “Mir war sofort klar, dass da was kaputt ist”, sagt Müller-Korn. Kommende Woche soll die Spielmacherin operiert werden. Wie lange sie dem Team fehlen wird, hängt von der Art der Operation ab. Sollte der Meniskus genäht werden, wird sie drei bis vier Monate ausfallen. Sollte der Meniskus entfernt werden, könnte sich in sechs bis acht Wochen wieder ins Training einsteigen. “Es hilft nicht groß zu jammern, ich freue mich auf die OP, denn danach geht es nur nach vorne.” Auch Trainer Dirk Leun bedauert den Ausfall von Müller-Korn: “Sie ist eine erfahrene Spielerin auf der Spielmacherposition. Allerdings haben wir einen breiten Kader, um die Verletzung zu kompensieren.”

 

Im letzten Heimspiel vor der EM-Pause muss der BSV möglicherweise auch auf Kreisläuferin Lynn Schneider verzichten. In Blomberg fiel sie kurz vor dem Ende auf den Kopf und zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Ein Einsatz gegen Mainz 05 am 21. November ist daher fraglich. Spätestens zum Start der Vorbereitung Anfang Dezember sei sie aber wieder fit. “Da mache ich mir keine Sorgen”, sagt Leun.