MJA unterliegt nach großem Kampf

News männliche A-Jugend

Am Sonntag traf die männliche A-Jugend des Buxtehuder SV in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein auf den VfL Bad Schwartau 2. Trainer Robert Frahm war insgesamt zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.

 

Es war das erwartet enge Duell zweier Tabellennachbarn. Verzichten musste Trainer Robert Frahm in dieser auf Torhüter Tim von Borstel und Lars Okelmann. Von Beginn an entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem Schwartau vorlegte und Buxtehude rasch nachzog. Schon in der Anfangsphase kristallisierten sich die Zwillinge Till Jonas und Thies Julian Troike als Schlüsselspieler auf Seiten des Gastes heraus. In der 21. Spielminute gelang Schwartau erstmals die 3-Tore-Führung, was Robert Frahm auf Buxtehuder Seite zur Auszeit veranlasste um seine Jungs neu einzustellen. So konnte Buxtehude auch direkt wieder verkürzen, doch Schwartau war selbst auch immer wieder erfolgreich. In der 26. Spielminute sah dann Sebastian Kuhl nach grobem Foulspiel die direkte rote Karte. Den fällige Siebenmeter verwandelte Schwartau sicher. In Überzahl gelang es den Gästen dann bis zur Pause eine 4-Tore-Führung heraus zuspielen, sodass mit 14:18 in die Halbzeit ging.

 

Halbzeit Zwei bot ein ähnliches Bild. Doch Stück für Stück näherte sich Buxtehude an. So gelang es in der 45. Spielminute wieder den 21:23 Anschluss herzustellen. Doch nun verfiel man in alte Muster und individuelle Fehler verhinderten einen möglichen Ausgleich. Vielmehr sorgte man dafür das Schwartau noch einmal Luft bekam und sich angeführt von den Troike-Brüdern vorentscheidend auf 22:27 absetzte. Doch auch jetzt ließen sich die kämpfenden Buxtehuder nicht abschütteln und konnten kurz vor Ende noch einmal auf 28:32 verkürzen. Jedoch spielte Schwartau clever und netzte abermals ein, sodass mit dem letzten fälligen Siebenmeter Buxtehudes erfolgreichster Totschütze Lou Fick nur noch Ergebniskosmetik betrieb. Am Ende trennte man sich 29:33. Trainer Robert Frahm war aber dennoch zufrieden mit seiner Mannschaft: “Die Jungs haben vorbildlich gekämpft und konnten sich leider wie zuletzt dafür nicht belohnen, da wir in den entscheidenden Phasen noch zu viele Fehler machen. Aber diese Partie macht Lust auf mehr.”

 

Torschützen: L. Fick 10/3, Osse 3, Hahn 1, P. Fick 2, Conjic 3, Kuhl 1, Hellwig 9