Deutscher Pokalsieger 2015, 2017
EHF-Challenge-Cup-Sieger 2010
Euro-City-Cup-Sieger 1994

mA: Unverhofft kommt nicht so oft – aber dieses Mal!

Nach langer Pause stand endlich mal wieder ein Punktspiel auf dem Programm. Die Vorzeichen waren, rein personell, allerdings mehr schlecht als recht. Mit Mats, der mit dem VfL Fredenbeck gegen den Mitkonkurrenten Wilhelmshaven in der Oberliga mJA antrat, Luis und Abbi (verletzt), Finn und Leo (krank) und Dominik fehlten leider gleich 6 Mann. Und trotzdem gelang

Unser Gegner aus Daverden war dann auch noch Tabellenzweiter und hatte uns in der vergangenen Saison immer wieder denkwürdige Partien mit vielen Toren auf beiden Seiten beschert. Die Ausgangslage war also schwierig. Das galt aber auch für die Daverdener, die wohl auf zwei Leistungsträger verzichten mussten.
Unsere Maßgabe war vor allem das Deckungsverhalten weiter zu stabilisieren. Mit mehr als 40 Gegentoren im Schnitt, war da ja auch noch ein bisschen Luft nach oben. Aber beim Sieg gegen Adendorf-Scharnebek war das schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Helfen konnte uns das erste mal in dieser Saison Pierre, der mit einem Gastspielrecht vom MTV Wisch als Keeper zu uns gekommen war.

Und, was soll man sagen, unsere Jungs hatten heute Bock. Nach 3 Minuten lagen wir bereits 3:0 vorne und Pierre, der eine ganz starke erste Hälfte spielte, war gleich mit den ersten Paraden dabei. Das wohl kurioseste Tor viel gleich als erstes. Vincent, der sich Dank einer Manndeckung über weite Strecken an der Mittellinie erholen konnte, bekam den Ball, sein Spieler in der Manndeckung lief ohne erkennbaren Grund aus der Manndeckung zurück in den 6:0-Verband. Da ließ er sich nicht zweimal bitten und ballerte den Ball in die Daverdener Maschen.

Was unsere Jungs aber von Anfang an ordentlich machten, war die Deckungsarbeit. Für die Daverdener war es schwer einfache Tore zu erzielen. Mitte der ersten Halbzeit lagen wir mit 10:5 vorne. Leider hatten wir danach einige unkonzentrierte Abschlüsse bei teils klaren Chancen und somit waren wir zur Halbzeit „nur“ mit 20:15 in Front.

Auch nach der Halbzeit blieb die Deckung über weite Strecken im grünen Bereich. In der 43. Minute führten wir mit 29:20, ehe die Gäste eine Auszeit nahmen. Die zeigte Wirkung und die Daverdener Jungs kamen bis zur 50. Minute auf 31:26 wieder heran. Zeit fürs Sauerstoffzelt (bei nur 7 Feldspielern dringend nötig) und ein paar kleine Abstimmungsänderungen im Angriff, auch wir nahmen unsere Auszeit. Angeführt von einem heute bärenstarken Justus, der am Kreis und im Rückraum richtig stark agierte und der in den letzten 10 Minuten 4 seiner insgesamt 10 Treffer beisteuerte, fingen wir uns wieder und gewannen in der Höhe so bei Weitem nicht erwartet mit 39:32.

Riesenlob an das Team! Vor allem im Abwehrbereich hat das Spiel über weite Strecken Spaß gemacht.

Torschützen: Vincent und Justus 10, Jan und Janne 5, Luca und Valentin 4 sowie Luka 1

Nächstes Wochenende geht es zum Tabellennachbarn nach Nienburg und das hoffentlich mit mehr als 7 Feldspielern.

Autor: Karsten von Eitzen 

Aktuelle Beiträge der BSV Teams

Loading...