Deutscher Pokalsieger 2015, 2017
EHF-Challenge-Cup-Sieger 2010
Euro-City-Cup-Sieger 1994

Lone Fischer ist BSV-Rekordspielerin

Am Mittwochabend absolvierte Lone Fischer ihr 292. Bundesliga-Spiel für den Buxtehuder SV. Keine andere Spielerin trug häufiger das BSV-Trikot in 32 Jahren Bundesliga-Geschichte. Damit ist die Linksaußen nun nicht nur Rekordtorschützin, sondern auch Rekordspielerin des BSV.

Mit ihrem 292. Bundesliga-Einsatz überholte Lone Fischer nun Melanie Schliecker, die 291-mal in der Bundesliga für den BSV spielte. „Es ist unglaublich. Welche Spielerin schafft heutzutage schon so viele Spiele für einen Verein?“, sagt Fischer, „darauf bin ich stolz.“ Sie entwickelte sich von der jungen Spielerin, die 2008 Juniorinnen-Weltmeisterin wurde, zur Führungsspielerin und Mannschaftsführerin.

Um diese Anzahl an Spielen zu erreichen, musste sie sich auch Jahr für Jahr für Buxtehude und gegen andere Angebote entscheiden. „Ich habe mich immer sehr wohlgefühlt in Buxtehude. Ich wusste, was ich hier habe. Ich habe das Vertrauen bekommen, mich zu entwickeln. Private Umstände haben auch dazu beigetragen, dass ich mich immer für Buxtehude entschieden habe.“

Fischer erreicht damit einen weiteren Meilenstein in ihrer beeindruckenden Karriere. Mit 1145 Toren ist sie schon seit längerer Zeit BSV-Rekordtorschützin, zudem verwandelte mit 338 die mit Abstand meisten Siebenmeter. Zweimal gewann sie den DHB-Pokal (2015 & 2017), den EHF Challenge Cup 2010 sowie zweimal die Auszeichnung als BSV-Spielerin der Saison (2016 & 2020). Beim BSV wird sie für immer in einem Atemzug mit Spielerinnen wie Steffi Melbeck oder Andrea Bölk aufgezählt werden. „Das ist eine große Ehre, mit solchen Größen in einer Reihe genannt zu werden.“

Als die inzwischen 32-jährige Fischer 2008 von ihrem Heimatverein TSV Owschlag zum BSV wechselte, hätte sie nicht damit gerechnet, jemals solche Erfolge und Statistiken vorzuweisen. „Mein Ziel war es, Bundesliga-Spielerin zu werden. Ich freue mich über die Erfolge mit dem BSV und dass ich sportlich meinen Teil dazu beitragen konnte“, sagt Fischer.

Auch Dirk Leun, der einzige Trainer den Fischer bis heute beim BSV erlebt hat, habe eine derartige Karriere vor 13 Jahren nicht vorhergesehen: „Zu dem Zeitpunkt habe ich daran keine Gedanken gehabt. Es zeigt die erstaunliche Kontinuität, mit der Lone ihre Leistung abruft. Darauf kann sie stolz sein. Mit ihrer Erfahrung und Routine trägt sie viel Positives in der Mannschaft bei.“

Doch die Karriere von Fischer ist noch nicht zu Ende. Die ehemalige deutsche Nationalspielerin (89 Spiele, 48 Tore) geht im Sommer in ihre 14. Saison beim BSV und kann ihre Rekordzahlen weiter in die Höhe treiben. Der nächste Meilenstein steht schließlich schon vor der Tür ­ das 300. Bundesliga-Spiel für den BSV.

Hier geht es zur Ewigen Statistik des BSV.

 

Aktuelle Beiträge der Bundesliga Frauen

Loading...