Kantersieg für die wJC in der Hamburgliga

Beim Heimspieltag der weibl. C-Jugend des BSV gab es am Sonntag einige Überraschungen.

Das Spiel konnte wie erwartet gewonnen werden, doch nicht nur die Aufstellung war aufgrund von Kranken und Verletzten eine Besondere, sondern auch die Positionen auf denen die einzelnen Spielerinnen spielten spiegelte die hohe Flexibilität dieser Mannschaft wider.

Bereits in der 6min konnte mit dem 3:0 durch Finia Fischer der bereits 400. Treffer der laufenden Saison erzielt werden. Es ging munter weiter und erst in der 15. Minute gelang dem HTS/BSW96 das 12:1. Lediglich durch eine 2-Minuten Zeitstrafe gegen uns und dem darauf folgenden 7-Meter  konnte durch die Gäste ein 3:0-Tore Lauf kurz vor der Halbzeit gestartet werden, der unsere Mädels aber nicht nervös werden lies, zu deutlich war der Leistungsunterschied. So ging es mit 14:4 in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Wiederanpfiff das gleiche Bild. Über ein 19:4 konnte, trotz Unterzahl, in der 40min das 29:7 erzielt werden. Neele Tobaben und Finia Fischer erwischten einen guten Tag und konnten über Außen viele leichte Tore erzielen, sodass Lars Dammann weiter munter wechseln konnte.

38:14 so der Endstand auf der Anzeigetafel. Alles in Allem steht ein gerechter Heimsieg, auch in der Höhe zu Buche.

 

Gute Besserung an die verletzten oder erkrankten Spielerinnen! Hoffentlich seid ihr am nächsten Sonntag wieder dabei wenn es nach Flensburg zum nächsten Spieltag des Nord-Pokals geht. Dort erwarten uns ebenbürtige Gegner, bei denen es wieder heißt „anpacken, und in der Abwehr wach sein“! Wir freuen uns darauf!

 

Am Erfolg waren beteiligt:

Hannah Zerlaut, Elise Sievers (6), Antonia Siebern (2), Finia Fischer (9), Larissa Kroepel (4), Neele Tobaben (19), Fiona Elers, Jule Sennholz, Marieke Brucks(2), Lavinia Stein (5), Jolea Langhoff

Auf der Bank Lars Dammann, Amelie Bolle