Juniorenteam schlägt Frankfurt deutlich

Im letzten Heimspiel des Jahres gewann die zweite Damenmannschaft des Buxtehuder SV gegen den Frankfurter Handballclub mit 31:23. Die Buxtehuderinnen spielten vor allem in der Schlussviertelstunde groß auf und setzten sich so ab.

 

„Das war eine starke Mannschaftsleistung“, war Buxtehudes Co-Trainer Jonathan Pape zufrieden. Er vertritt in diesen Wochen Trainerin Heike Axmann, die im Urlaub ist. Es sei schwer, diesmal bei der guten Abwehr- und Angriffsleistung eine Spielerin hervorzuheben, so Pape. Lediglich in den ersten Minuten zeigten sich die Gastgeber noch etwas nervös. Daher wurden gute Chancen noch nicht verwertet. Nach der Umstellung der Abwehr auf eine offensivere Variante fanden die Buxtehuderinnen nicht sofort die richtigen Antworten. Folglich war die 14:13-Pausenführung noch recht dünn.

 

„Unser großer Pluspunkt war aber, dass sich jede Spielerin, die von der Bank ins Spiel kam, sofort gut eingereiht hat“, erklärte Pape die Wende im zweiten Durchgang. Besonders der Einsatz von Lyssi Schädlich im Tor gab der Mannschaft noch einmal einen Push, das Ergebnis am Ende so deutlich zu gestalten. Von 20:20 setzte sich Buxtehude in einer knappen Viertelstunde auf 30:22 ab.

Am Freitag hat der BSV bekanntgegeben, dass Franziska Fischer den BSV nach sieben Jahren in Richtung Mainz 05 verlassen wird. Die Rechtsaußen feierte in ihrer Zeit in Buxtehude drei deutsche Juniorinnen-Meisterschaften.

Die Statistik

BSV: Süchting 5/3, Mettner 3, Zimmermann 1, Fröhlich 3, Scheruhn 1/1, Nanfack 3, Prittwitz 1, Fischer 5, Geist 5, Theis 4/3

Siebenmeter: BSV 7/6 – FHC 6/4

Zeitstrafen: BSV 0 – FHC 4

Nächstes Spiel: Eintracht Hildesheim – BSV II (So., 16. Dezember, 17 Uhr)

 

Quelle: TAGEBLATT / Potreck