Juniorenteam dreht erst in letzten Minuten auf

HILDESHEIM. Am vorletzten Spieltag der 3. Liga Nord gewannen die Handballerinnen des Buxtehuder SV II bei der Eintracht Hildesheim mit 37:24. Den letztlich souveränen Sieg schafften die Buxtehuderinnen erst in der Endphase, als sie disziplinierter waren.

 

Dank der guten Abwehr setzten sich die Gäste schon nach sieben Minuten mit 5:1 ab. „Mit den Chancen im Angriff sind wir noch zu fahrlässig umgegangen“, sagte Buxtehudes Co-Trainer Jonathan Pape. Danach habe der BSV II auch in Hildesheim besser ins Spiel gefunden. Mit einem 15:10 ging es in die Pause.

 

So richtig abschütteln ließen sich die Gastgeber nicht. In der Abwehr suchte der BSV nicht mehr den Kontakt zu den Gegenspielerinnen. „Erst in den letzten zehn Minuten ist es uns gelungen, über eine längere Phase diszipliniert in der Abwehr zu stehen“, sagte Pape. Die Tempogenstöße brachten am Ende den deutlichen Erfolg. (pot)

 

Die Statistik

Buxtehuder SV: Süchting 10/4, Mettner 3, Zimmermann 1, Fröhlich 1, Scheruhn 1, Nanfack 5, Nickel 1, Prittwitz 1, Pauschert 4, Fischer 2, Geist 3, Theis 1, Pieszkalla 3, Genilke 1.

Siebenmeter: Hildesheim 4/4 – BSV 4/3

Zeitstrafen: Hildesheim 2 – BSV 3

Nächstes Spiel: BSV – Alstertal (Sbd., 22. Dezember, 15 Uhr)

 

Quelle: Potreck/TAGEBLATT