Gymnasium Süd erfolgreich beim Landesfinale

 

Am Mittwoch, dem 13. März haben sich unsere Mädchen in der Wettkampfklasse II (bestehend aus der C- und B- Jugend des BSV) für das Bundesfinale Handball in Berlin qualifiziert.

Nach einem lockeren Auftaktsieg gegen Uelsen (12:7), kam es zum vorgezogenen Finale gegen die „Eliteschule des Sports“ aus Hannover.

Auf beiden Seiten standen sich Auswahl- und sogar Jugend-Nationalspielerinnen gegenüber, wobei die Hannoveraninnen als leichte Favoritinnen ins Spiel gingen.

 

Über eine konzentrierte Abwehrarbeit kamen unsere Spielerinnen gut ins Spiel, durch die sie den Gegnerinnen kaum Gelegenheit gaben, ihre Angriffsqualitäten zu zeigen. Die Südlerinnen konnten hingegen immer wieder Nadelstiche in der Offensive setzen und sich nach und nach absetzen. Zwischenzeitlich führten unsere „Damen“ mit vier Toren. Kurz vor dem Ende wurden dann allerdings leichtfertig Bälle „weggeworfen“, so dass die „Eliteschule“ aus Hannover wieder aufholen und sogar am Ende zum 9:9 unentschieden ausgleichen konnten.

Die Enttäuschung war allen Beteiligten anzusehen, jedoch war noch nichts verloren, denn der Landessieg wurde jetzt über das bessere Torverhältnis via Fernduell entschieden.

Hannover legte vor und gewann sein Spiel gegen Uelsen mit 18:15. Damit mussten die Mädels mit mindestens sechs Toren Unterschied ihr Spiel gegen Usler gewinnen.

Lars Dammann und Liv Süchting vom BSV, die für das Coaching verantwortlich waren, setzten noch einmal auf die Stärken der Mannschaft:

Teamarbeit und eine intensive Abwehrleistung!

Die geballte BSV-Kompetenz behielt Recht! Die Spielerinnen aus Usler verzweifelten regelrecht an der „Abwehrwand“ aus Buxtehude und konnten lediglich drei Tore werfen. Hierbei muss hervorgehoben werden, dass die Südlerinnen aufgrund ihrer hohen Spielintelligenz und Fitness nie unfair agierten. Letztendlich war der 14:3 Sieg ungefährdet.

Der Jubel am Ende kannte keine Grenzen und der Schlachtruf aus vielen Fußballstadien konnte auch in Nienburg angestimmt werden:

 

„Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin!!!!

 

Wir freuen uns alle über euren Erfolg und wünschen Solveig, Maj, Mailee, Nele, Neele, Hannah, Maja Sch., Jette, Maja T., Marieke, Amelie viel Erfolg in Berlin.

 

 

Auch die WK IV Gym Süd Jungen hatten nur ein Ziel vor Augen. Nachdem sie letztes Jahr aufgrund ihres jungen Alters und der damit verbundenen körperlichen Unterlegenheit mit einer tollen Leistung im Landesfinale  den dritten Platz erreicht haben, sollte dieses Jahr noch besser abgeschlossen werden.

Im ersten Spiel wartete mit dem Georgianum aus Lingen gleich der Vorjahreszweite auf uns. Unsere Jungs waren hochmotiviert und konnten vor allem spielerisch überzeugen. So spielten sie bis zur Halbzeit, auch dank einer tollen Deckungsleistung einen 6:2 Vorsprung heraus.

Am Ende stand es 12:10 für die Jungs vom Gym. Süd.

Somit war das oft schwierige erste Spiel hinter uns, es folgte die Partie gegen das Gymnasium aus Burgdorf.
Über 3:0, 4:2 zogen wir bis zur Halbzeit davon. In der zweiten Halbzeit brachten unsere Jungs den Vorsprung über die Zeit und gewannen schließlich mit einer wiederum überzeugenden Leistung mit 15:9. Hervorzuheben sind in dieser Partie aus einer starken Mannschaft Matti, der an seinem Geburtstag von Linksaußen gleich vier Mal einnetzte und Michel, der mit 7 Toren unser bester Torschütze war.

Alles lief auf ein echtes Endspiel gegen das Julius-Spiegelberg-Gymnasium aus Vechelde bei Peine hinaus. Die Vechelder Jungs hatten einen überragenden Rückraummitte-Spieler und einen starken Kreisläufer. In den ersten Partien konnten sie jeweils deutlich gewinnen und hatten vor dieser Partie das bessere Torverhältnis, so dass für unsere Jungs ein Sieg her musste, um sich den Landestitel zu sichern. Die Jungs aus Vechelde erwischten den besseren Start und so lagen wir nach fünf Minuten 5:3 zurück. Aber von Minute zu Minute kämpften sich die Jungs zurück ins Spiel. Der Lohn dafür war die 8:7 Halbzeitführung. Der Landessieg war jetzt zum Greifen nah. Und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kombinierten unsere Jungs vorne klasse und mischten hinten Beton an, so dass wir uns Mitte der zweiten Halbzeit auf 9:12 abgesetzt hatten. Es roch nach einer Sensation. Aber in den letzten Minuten schlichen sich ein paar kleine Fehler ein und die Velcheder Jungs konnten kurz vor Schluss zum 13:13 ausgleichen. In den letzten 20 Sekunden gelang es uns leider nicht mehr noch einmal torgefährlich abzuschließen und trotz einer fantastischen Leistung waren unser Jungs natürlich sehr traurig über einen starken zweiten Platz. Sie hatten sich aber durch einen spielerisch und kämpferisch starken Auftritt in die Herzen der Fans gespielt.

 

 

 

Zum Team gehörten:

Luis Prochaska, Ove Freudenthal, Mats Jonas, Matti Augstein, Tom Rodenhagen, Tjard Rodenhagen, Lasse Holtfreter, Josua Schleßelmann, Michel Sumfleth, Jannes Schönfeld

 

 

Als Gesamtfazit lässt sich feststellen, dass beide Gym Süd Teams mit starken Teamleistungen ungeschlagen das Landesfinale absolvierten und zeigten wie attraktiv unser Sport sein kann. Unsere Mädchen dürfen sich jetzt vom 7.5.bis zum 10.5. beim Bundesfinale in Berlin zeigen, um auch dort mit Handball made in Buxtehude für Furore zu sorgen. Ein tolles Ergebnis!!!