Gelungener BSV-Sponsorenabend zum Saisonauftakt

In der Abschluss-Tabelle sensationell Platz 3, in der Zuschauer-Gunst Platz 2 – aber in welcher Statistik waren die Handballerinnen des Buxtehuder SV in der Saison 2017/18 Tabellenletzter der Frauen-Bundesliga? An dieser „Preisfrage“ scheiterte Trainer Dirk Leun. Die Auflösung von Manager Peter Prior verblüffte auch die über 100 Gäste, die sich zum traditionellen Sponsorenabend vor Saisonbeginn in der Sparkasse Harburg-Buxtehude eingefunden hatten: Der BSV hatte von allen Bundesligisten die wenigsten Zeitstrafen kassiert – nämlich 90. Zum Vergleich: Absteiger HC Rödertal hatte mit 188 doppelt so viele und belegte in dieser Disziplin Platz 1. Trainer Dirk Leun war nicht unbedingt stolz darauf – auch in dieser Disziplin sei der letzte Platz nicht unbedingt erstrebenswert…

 

Die wiedergewählte Mannschaftskapitänin Antje Peveling verriet: „Wir hatten eine Vorbereitung mit Höhen und Tiefen. Die Stimmung ist sehr gut und wir sind als Team enger zusammengerückt.“ Dass sich der überraschende dritte Platz der Vorsaison wiederholen lässt, hält sich für schwierig. „Wenn wir im vorderen Mittelfeld landen, wäre es schon ein tolles Ergebnis.“ Auch Trainer Dirk Leun stimmte den Aussagen seiner Torfrau zu. „Ich habe viel Positives aber auch Negatives in der Vorbereitung gesehen. Aber unsere Mannschaft mit sechs neuen Spielerinnen braucht Zeit für ihre Entwicklung.“

 

Der neue BSV-Marketingleiter Stefan Eickelmann gab Einblicke in die aktuelle Entwicklung beim BSV. „In manchen Bereichen wie der Bandenwerbung sind wir nahezu ausvermarktet. Da sind neue Idee und Formate gefragt, um eine weitere Entwicklung zu ermöglichen.“ Während in der Schulsport-Halle Nord an den Wänden Werbebanner hängen, nutzen andere Vereine wie der VfL Oldenburg bereits LED-Banden und bieten im Live-Stream ein viel professionelleres Bild. Die Halle Nord sei ohnehin ein gravierendes Problem in Zukunft. „Hier besteht hoher Handlungsbedarf, auch weil sich die Hallen-Standards der Liga im absehbaren Zeitrahmen deutlich verschärfen werden.“

 

Ein wichtiger Bestandteil beim Buxtehuder SV ist zur Freude von Peter Prior die Jugendarbeit. Allein in diesem Sommer sind haben sich weitere 14 Talente von außerhalb den weiblichen Leistungsmannschaften angeschlossen. Aktuell sind 16 auswärtige Talente in fünf Handball-WGs untergebracht. Peter Prior: „Ein Handball-Internat würde uns perspektivisch sehr helfen. Das ist weiterhin ein großes Ziel.“

 

Nach der Präsentation konnten sich die Anwesenden am Buffet des Ratskellers stärken und führten mit den Spielerinnen und Trainern der Bundesliga-Mannschaft intensive Gespräche.