Final Four der B-Jugend findet in Buxtehude statt

Maj Nielsen war mit zehn Toren treffsichserste BSV-Spielerin im Viertelfinal-Rückspiel bei der TuS Metzingen.

 

Die weibliche B-Jugend des Buxtehuder SV hat sich für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Im Viertelfinal-Rückspiel bei der TuS Metzingen gewann das Team 26:21 und steht unter den vier besten Teams Deutschlands. Das Final Four am 25./26. Mai findet in der Halle Nord in Buxtehude statt (mehr Infos gibt es hier).

 

Mit einer überzeugenden Leistung sicherte sich der BSV-Nachwuchs das Ticket für das Final Four. In den Anfangsminute war beim BSV ein wenig die Nervosität zu spüren. Die Spielerinnen wollten sich keine Fehler erlauben. Dadurch war das Spiel zunächst ein wenig gehemmt. Dennoch erspielte sich die Mannschaft früh eine 7:4-Führung.

 

In den Schlussminuten der ersten Halbzeit produzierte Buxtehude dann doch einige Fehler, sodass Metzingen verkürzte. Angeführt von Rebecca Rott, die mit elf Toren erneut beste Torschützin war, drehten die Gastgeberinnen die Partie sogar bis zur Halbzeit. Einen schnell ausgeführten Freiwurf verwandelte Rebecca Rott zur Führung. Mit 10:11 aus Sicht des BSV ging es in die Kabine. Angesichts des 28:21 aus dem Hinspiel war der Rückstand zu verkraften.

 

Nach dem Seitenwechsel startete der BSV ausgezeichnet. Die Deckung des BSV stand besser. Nach Ballgewinnen drückte die Mannschaft auf das Tempo. Innerhalb weniger Minuten drehte Buxtehude die Partie erneut. Maj Nielsen warf vier der ersten fünf Tore in Halbzeit zwei. Auch Jasmina Rühl und Nele Nickel machten ein starkes Spiel. Hinzu kam, dass die BSV-Torfrauen Solveig Dmoch und Hannah Zerlaut ebenfalls einen guten Tag erwischten.

 

Spätestens als die ansonsten in diesem Spiel glücklose Antonia Pieszkalla mit ihrem einzigen Tor in der 40. Minute zum 20:16 traf, bestand am Weiterkommen des BSV kein Zweifel mehr. Am Ende siegte die Mannschaft mit 26:21 und freut sich darauf am 25./26. Mai Gastgeber des Final Four um die Deutsche Meisterschaft sein.

 

BSV-Trainer Dirk Leun: „Die Mädels haben  sehr souverän gespielt. Jede wusste, worauf es ankommt. Ende der 1. Halbzeit hatten wir eine Schwächephase. Aber die Mannschaft hat auswärts Nervenstärke bewiesen und in der zweiten Halbzeit ist sie aus der Abwehr in das Tempospiel gekommen. Jetzt freuen wir uns auf das Final Four zuhause. In diesem Alter kann der Heimvorteil viel ausmachen.“

 

Die Statistik:

 

Spielfilm aus Sicht des BSV: 7:4 (12. Minute), 10:10 (25.) 10:11 (Halbzeit), 14:12 (30.), 20:16 (40.), 25:19 (48.), 26:21 (Endstand)

 

Buxtehuder SV: Zerlaut, Dmoch – Richer 3, Rühl 6, Schröder, Kroepel, Pieszkalla 1, Winterberg, Schönefeld, Heinemann, Nielsen 10/2, Nickel 5, Tobaben, Hinrichs 1

 

TuS Metzingen: Federschmidt, Weiss, C.Lauer, Laux, Slawitsch 3, Tröster 2, Widmer, N.Lauer 1, Floredo 1, Natalello 2, Rott 11/3, Deutscher, Streubel 1

 

Siebenmeter: TuS 3/5 (Rott 3/5) – BSV 2/2 (Nielsen 2/2)

 

Zeitstrafen: TuS 1 (N.Lauer) – BSV 3 (Rühl, Pieszkalla, Heinemann)

 

Schiedsrichter: Marvin Cesnik, Jonas Konrad

 

Zuschauer: 200

 

Final Four: 25./26. Mai in der Halle Nord in Buxtehude