DM Final4: BSV und Bayer bestreiten zum dritten Mal in Folge das Finale

In der erneuten Auflage des Finales der zurückliegenden beiden Jahre strebt der Buxtehuder SV gegen Bayer Leverkusen den Titelhattrick an. Leverkusen möchte nach zwei Finalpleiten den vierten Titel in sechs Jahren bejubeln. Im Spiel um Platz 3 spielen Borussia Dortmund und die HSG Blomberg-Lippe.

 

Nachdem beim Halbfinaltag am Samstag bereits 700 Zuschauer in die Halle Nord kamen, hoffen die Verantwortlichen des BSV noch auf ein paar Besucher mehr. “Die Mannschaften haben sich die bekannt tolle Kulisse in der Halle Nord verdient”, sagte auch Junioren-Bundestrainerin Die Tageskasse in der Halle Nord ist ab 12 Uhr geöffnet.

 

Beide Partien werden auch als Internet-Livestream unter HIER übertragen.

 

Buxtehuder SV – Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 16 Uhr)

 

2016 siegte Buxtehude in Leverkusen 26:22, im vergangenen Jahr setzte sich der BSV in eigener Halle mit 24:23 durch. Im dritten Endspiel gegen Leverkusen kann das Team von Heike Axmann den Titelhattrick perfekt machen. Für Axmann ist die Finalteilnahme schon ein Riesenerfolg: „Ich kann vor meiner Mannschaft nur den Hut ziehen. Sie hat bis hierhin fantastisches geleistet. Die Spielerinnen können das Finale genießen.“

 

Auch für Axmanns Trainerkollegin Kerstin Reckenthäler ist der Einzug ins Endspiel nicht selbstverständlich. „Das hatte keiner erwartet. Unsere Mannschaft hat sich neu formiert. Nach Startschwierigkeiten, hat sich das Team gut entwickelt“, erläutert sie.

 

Nun wollen beide Teams natürlich den ganz großen Wurf landen und den Titel holen. Allerdings wissen beide vor der Schwere der Aufgabe. „Leverkusen leistet eine gute Arbeit. Sie haben im Halbfinale gut durchgewechselt. Obwohl es ein enges Ergebnis war, war es nicht so hart wie im vergangenen Jahr“, erwartet Axmann ein ausgeglichenes Finale.

 

Für Reckenthäler ist es entscheidend, ob ihr Team sich gegen die Abwehr des Titelverteidigers durchsetzen kann. „Buxtehude lebt von der starken 6:0-Deckung. Zudem haben sie eine sehr starke Torfrau mit Katharina Filter. Sie stehen immer sehr souverän wie ein Bollwerk“, begründet sie, „es wird wichtig dass wir von Beginn an gut scoren.“

 

Borussia Dortmund – HSG Blomberg-Lippe (Sonntag, 13.30 Uhr)

 

Nach ihren Halbfinalniederlagen zeigten sich beide Teams enttäuscht. Beide richteten ihre Blick umgehend auf das Spiel um Platz 3. „Für uns heißt es Wunden lecken und dann mit neuen Mut in das Spiel gegen Blomberg gehen“, sagte BVB-Trainer Tobias Fenske. Blombergs Trainer André Fuhr möchte sich mit einem Sieg verabschieden. Er wird die HSG nach dem Spiel in Richtung Metzingen verlassen. „Wir werden gegen Dortmund nochmal alles geben.“