Der Buxtehuder SV gratuliert den Handball-Luchsen

Der Buxtehuder SV hat – wie alle 16 Frauen-Erstligisten – die Lizenz zur Teilnahme an der 1. Handball-Bundesliga bekommen. Das gilt auch für die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten, die damit definitiv zum dritten Mal nach 2010 und 2015 in die 1. Bundesliga aufsteigen.

 

BSV-Manager Peter Prior gratuliert den Luchsen zum Aufstieg: „Alle Beteiligten können stolz darauf sein, dass die Region und der Hamburger Handball-Verband künftig wieder zwei Frauen-Erstligisten haben und die Fans ganz viel Erstliga-Handball in der Region sehen können. Und als absolutes Highlight freuen sich natürlich alle wieder auf zwei tolle Derbys!“

 

An der erfolgreichen Kooperation zwischen den beiden Clubs soll sich auch nach dem Aufstieg wenig ändern. Prior: „Beide Vereine haben sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele junge Spielerinnen auszubilden für 1., 2. und 3. Liga. Bei aller gesunden sportlichen Rivalität in der nächsten Saison wird auch weiterhin mehr das Miteinander als das Gegeneinander im Vordergrund stehen.“

 

Die Kooperation zwischen dem BSV und den Luchsen gilt in Fachkreisen als vorbildlich. Allein seit 2014 sind 20 Spielerinnen vom BSV zu den Luchsen gewechselt, im Kader für die nächste Saison stehen nicht weniger als neun Spielerinnen mit Buxtehuder Vergangenheit. Im Sommer wechselt bekanntlich Linksaußen Melissa Luschnat (27) zurück zu den Luchsen. Und auf Rechtsaußen wird Junioren-Nationalspielerin Maj Nielsen (17) aus dem BSV-Juniorenteam die Luchse verstärken.

 

Nielsen spielt seit 2018 in der Jugend des Buxtehuder SV. Mit der weiblichen B-Jugend gewann sie 2019 die Deutsche Meisterschaft. Außerdem gehört sie dem Kader des Juniorenteams in der 3. Liga an. Mit 85 Toren in 18 Spielen war sie in der abgebrochenen Saison beste Torschützin der BSV-Talente. „Eigentlich sollte man die Jugendmannschaften konsequent durchlaufen, aber durch die besonderen Umstände möchte ich die Chance, in der Bundesliga zu spielen, nutzen“, sagt Nielsen, „ich werde mich an das erheblich höhere Spielniveau und auf ein körperbetonteres Spiel einstellen müssen, aber ich bin bereit, dieses Risiko einzugehen.“

 

Umgekehrt stehen im BSV-Bundesligakader für die neue Saison vier Spielerinnen, die auch schon das Luchse-Trikot getragen haben. Neben Neuzugang Johanna Heldmann (24) sind das Katharina Filter (21), Lynn Schneider (24) und Paula Prior (23).

 

Neben den „Handball-Luchsen“ steigt auch der SV Union Halle-Neustadt auf. Absteiger gibt es wie angekündigt nicht. Damit spielen in der Saison 2020/21 16 Mannschaften in der 1. Bundesliga. Die Abstiegsregelung für die kommende Saison werden so getroffen, dass zur Spielzeit 2021/22 die ursprüngliche Ligastärke von 14 Mannschaften erreicht wird.