Der BSV macht Spaß – 28:22-Sieg gegen Leverkusen

Im ersten Corona-Spiel in der Halle Nord saßen die Zuschauer brav mit Abstand auf den Tribünen.

 

Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun hat auch das zweite Spiel am Test-Wochende gewonnen. Nach dem 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe am Freitagabend gab es am Samstag einen Erfolg auch gegen Bayer 04 Leverkusen mit 28:22 (19:13). Es war das erste Spiel mit Zuschauern in der Halle Nord seit fast fünf Monaten.

 

BSV-Manager Peter Prior war wie alle Beteiligten mit der Organisation des ersten Corona-Spieltages zufrieden – allein die Resonanz am ersten Tag ließ etwas zu wünschen übrig. Nur 180 Zuschauer saßen ein bisschen verloren auf den Tribünen – stets mit dem vom Gesundheitsamt verordneten Sicherheitsabstand jeweils zu den nächsten Besuchern. Und die Fans verhielten sich insgesamt sehr diszipliniert.

 

Die Zuschauer in der Halle sahen einen engagierten BSV mit einer „guten Deckung“ (Dirk Leun). In den ersten 20 Minuten überzeugt auch der Angriff und legte die Basis für die klare Halbzeitführung. Dirk Leun: „Am Ende haben wir das Ergebnis zu sehr verwaltet und zu viele Chancen ausgelassen.“ Aber insgesamt sah es der Coach wie die Fans: „Der BSV hat Spaß gemacht.“

 

Die Torschützinnen gegen Leverkusen: Lone Fischer 10/4, Annika Lott 5, Isabelle Dölle 3, Lisa Antl 3, Caro Müller-Korn 3/1, Meret Ossenkopp 2, Liv Süchting 1, Lynn Schneider 1/1. Johanna Heldmann, Paulina Golla, Teresa von Prittwitz und Luisa Scherer blieben ohne Tor, Paula Prior und Mieke Düvel konnten verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden.

 

Das zweite Spiel am Samstag gewann die HSG Blomberg-Lippe gegen die Handball-Luchse mit 30:21.