Buxtehuder SV wird Vierter beim 5. Wittlicher Handball-Cup

Beim hochkarätigen Handball-Cup in Wittlich haben die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV den vierten Platz erreicht. Nach Platz zwei in der Gruppe musste sich die Mannschaft am Finaltag zunächst der SG BBM Bietigheim (20:28) im Halbfinale und später im Spiel um Platz 3 Bayer Leverkusen (22:28) geschlagen geben.

 

Das Team von Trainer Dirk Leun musste zum Auftakt in das Turnier gegen Ligakonkurrent TuS Metzingen spielen. In einem engen Spielverlauf konnte der Buxtehuder SV nach einem 8:9-Pausenrückstand mit 20:19 gewinnen. “Der Sieg gegen Metzingen kam für mich etwas überraschend”, gestand Leun, der von einem schwachen Spiel sprach, “das Spiel hatte kein hohes Niveau. Beide Mannschaften waren sehr fehlerbehaftet. Am Ende haben wir glücklich, aber verdient, gewonnen.”

 

Nach einer Pause stand der Dritte der vergangenen Bundesliga-Saison dem französischen Meister Metz Handball gegenüber. Hielten die Hansestädterinnen in der Anfangsphase mit dem Champions-League-Teilnehmer mit, setzte sich Metz kurz vor der Pause auf 12:9 ab. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Französinnen den besseren Start und zogen auf 19:13 davon. In der Schlussphase konnte der BSV nicht mehr verkürzen und unterlag schließlich deutlich mit 19:26. “Wir haben gute Ansätze gezeigt, aber uns fehlt die Stabilität, um gegen einen Gegner mit der internationalen Klasse wie Metz die gesamte Zeit mitzuhalten”, begründete Leun die Pleite.

 

Da Metz im abschließenden Gruppenspiel mit 29:27 gegen die TuSsies gewann, reichte es für den Buxtehuder SV zu Platz zwei und den Einzug ins Halbfinale. Dort spielte das Team am Sonntagmorgen gegen den Vizemeister und Titelverteidiger des Wittlicher Handball-Cups SG BBM Bietigheim. In der Neuauflage der Vorjahresfinales gab es für den BSV nichts zu holen. Mit 20:28 (7:13) musste sich die Mannschaft geschlagen geben. Für Dirk Leun war das Ergebnis allerdings deutlicher als der Spielverlauf hergab: “Wir haben ordentlich mitgespielt und Fortschritte im Vergleich zu Samstag gemacht, aber Bietigheim spielt wie Metz in der Champions League und hat eine ganz andere Klasse als wir.”

 

War der Coach mit den drei bisherigen Auftritten zufrieden gewesen, ging er mit seiner Mannschaft nach der Niederlage gegen Bayer Leverkusen im Spiel um Platz 3 hart ins Gericht. Mit 22:28 (13:16) unterlag die Mannschaft den “Werkselfen”. “Wir waren nicht bereit, dass zu investieren, um gegen einen Gegner auf Augenhöhe zu bestehen. Bei uns hat komplett die Einstellung gefehlt. Leverkusen hatte den größeren Willen, das Spiel zu gewinnen”, kritisierte Leun. Dennoch versuchte er aus diesem Spiel etwas Positives zu gewinnen. “Diese Erfahrung ist besonders für die jungen Spielerinnen wichtig. Daraus müssen sie ihre Lehren ziehen.”

 

Unterm Strich lautet die Bilanz für den Buxtehuder SV: vier Spiele, drei Niederlagen. Ein vergleichbares Abschneiden hatte Dirk Leun im Vorfeld auch erwartet. “Wir haben an den zwei Tagen mehrere Gesichter gezeigt. Wir hatten gute Ansätze dabei. Allerdings war mir klar, dass wir gegen Gegner wie Metz und Bietigheim mit unserem jungen Kader Lehrgeld bezahlen werden. Dennoch haben die neuen Spielerinnen ihr Potenzial andeuten können”, fasste er zusammen. Bis zum Liga-Start stehe noch Handlungsbedarf im Training an, wie er verdeutlicht: “Wir können nicht mit der Einstellung gegen Leverkusen zufrieden sein. Zudem haben sich die Trainingseindrücke einiger Spielerinnen in den Spielen wiedergespiegelt. Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns, da müssen wir im Training den Hebel ansetzen.”

 

Sieger des 5. Wittlicher Handball-Cups wurde Metz Handball. Die Französinnen schlugen im Finale den Titelträger der vergangenen beiden Jahre SG BBM Bietigheim mit 26:21 (8:11). Für das Team aus Frankreich war es nach 2015 der zweite Triumph beim Turnier in Wittlich.

 

Weitere Informationen zum 5. Wittlicher Handball-Cup gibt es hier: http://www.hsg-wittlich.de/wittlicher-handball-cup/5-wittlicher-handball-cup-2018/

 

Foto: Dieter Rau & Thomas Prenosil