Buxtehuder SV verpflichtet Junioren-Nationalspielerin Annika Lott

Der Buxtehuder SV kann den zweiten Neuzugang für die Bundesliga-Saison 2018/19 vermelden. Vom Liga-Konkurrenten Bayer 04 Leverkusen wechselt Junioren-Nationalspielerin Annika Lott zu den Norddeutschen. Die 18-jährige Rückraumspielerin hat beim BSV einen Zwei-Jahres-Vertrag bis Sommer 2020 unterschrieben und wird gemeinsam mit Jessica Oldenburg die linke Rückraumposition besetzen.

 

Die in Hennstedt-Ulzburg geborene Annika Lott spielte bis 2016 bei ihrem Heimatverein SV Henstedt-Ulzburg, ehe sie für zwei Jahre nach Leverkusen ging. Mit der A-Jugend von Bayer spielte sie im Juni 2017 auch beim Final Four in der Buxtehuder Halle Nord – damals gewann der BSV knapp mit 24:23 – trotz 6 Toren von Annika Lott. Im Halbfinale gegen Blomberg-Lippe hatte sie gar 10 mal getroffen und wurde am Ende als beste Spielerin des Turniers (Foto unten, 3. von rechts) ausgezeichnet. In der laufenden Saison zählen Lott und die Juniorelfen erneut zu den Top-Favoriten auf den DM-Titel.

 

Annika Lott ist fester Bestandteil der Juniorinnen-Nationalmannschaft und ebenso wie BSV-Torhüterin Lea Rühter für die WM-Qualifikation Deutschlands Ende März auf Island nominiert. Derzeit absolviert Annika Lott in Leverkusen ihr Abitur und wird im Herbst in Hamburg ein Wirtschaftsstudium beginnen.

 

Annika Lott: „Mein Ziel war schon immer, es in die 1. Bundesliga zu schaffen und mich dort zu beweisen. Ich freue mich, dass ich jetzt in Buxtehude die Chance bekomme. Ich bin vom Konzept des BSV und von der Art, wie dort mit jungen Spielerinnen gearbeitet wird, überzeugt. Außerdem kann ich in Buxtehude den Handball gut mit meinem geplanten Studium in Hamburg verbinden und bin meiner Heimat im Norden wieder näher.“

 

BSV-Manager Peter Prior: „Wir freuen uns, dass wir mit Annika Lott eine aktuelle Junioren-Nationalspielerin und sehr talentierte Halblinke für das Bundesliga-Team verpflichten konnten. Noch dazu eine Spielerin aus unser Region. Sie passt genau in unser Konzept, die Mannschaft mit jungen Perspektiv-Spielerinnen zu ergänzen und diese weiter auszubilden.“

 

BSV-Trainer Dirk Leun: „Annika ist eine junge, ehrgeizige Spielerin mit sehr guten sportlichen Perspektiven. Sie verfügt über ein breites Repertoire und bin ich überzeugt, dass wir sie in Buxtehude zu einer erfolgreichen Bundesliga-Spielerin ausbilden können.“

 

Annika Lott (3. von rechts) wurde beim DM-Final4 der weiblichen A-Jugend 2017 zur besten Spielerin des Turniers gekürt.