Buxtehuder SV und Autohaus Tobaben verlängern Partnerschaft

Anja Scheruhn, ehemalige BSV-Spielerin aus der Aufstiegsmannschaft von 1989 und Siegerin des Euro-City-Cups 1994, und Peter Carstens im Gespräch mit Peter Prior.

 

Der Buxtehuder SV hat seine Sponsoren und Förderer zum traditionellen Sponsorenabend zum Saisonabschluss in das Autohaus Tobaben eingeladen. Bei der Begrüßung verkündete Jan Busse vom Autohaus Tobaben die Verlängerung der langjährigen Zusammenarbeit des Autohauses und dem BSV.

 

Eine erfreuliche Nachricht zum Start in den Abend. Jan Busse, Geschäftsführer vom Autohaus Tobaben, verkündete den Anwesenden Gästen, dass das Autohaus und der Buxtehuder SV seine langjährige Partnerschaft fortsetzen. Für weitere vier Jahre bis 2023 bleibt das Autohaus Tobaben Team-Sponsor des BSV. Seit fast 20 Jahren ist das Autohaus als Sponsor des BSV aktiv.

 

Im weiteren Verlauf des Abends ging der Blick noch weiter zurück. Handball-Marketing-Geschäftsführer Peter Prior sprach mit Trainer Dirk Leun und Mannschaftskapitänin Antje Peveling über die abgelaufene Saison. Nach schwachem Start beendete der BSV die Spielzeit auf Rang vier. Im November hatte das Team noch auf Platz neun gestanden. „Wir haben die Pause genutzt und die Spiele so detailliert wie noch nie analysiert“ sagte Dirk Leun zum Aufschwung nach der EM-Pause. Torfrau Antje Peveling ergänzte: „Wir haben als Team an einem Strang gezogen.“

 

An einem Strang gezogen hat die Mannschaft des BSV auch schon vor 30 Jahren. Am 8. April 1989 war der Verein in die Bundesliga aufgestiegen. Zum Kader gehörte damals Anja Scheruhn, die zusammen mit Peter Carstens vom NDR, an die Anfänge des Bundesliga-Handballs in Buxtehude erinnerte. „Ich würde sagen, dass wir damals nicht langsam waren, aber heute ist alles viel kraftvoller, athletischer und variantenreicher“, erklärte Scheruhn, die als einzige aus der Aufstiegsmannschaft auch 1994 den Euro-City-Cup in Oslo gewann, die Veränderungen im Handball in den vergangenen Jahrzehnten.

 

Verändert hat sich auch die Berichterstattung über den Frauen-Handball. Während damals regelmäßig Fernsehberichte oder Spiele teilweise live übertragen wurden, sind aktuell die TV-Übertragungen des Frauen-Handballs überschaubar. „Der Handball muss bessere Bilder liefern. Eine Vorgabe ist zum Beispiel ein reiner Handballboden“, erläuterte Peter Carstens. Ansonsten würde der Zuschauer eine Abneigung des Sehverhaltens entwickeln.

 

Der BSV kann in der Halle Nord den Ansprüchen noch nicht gerecht werden, dennoch fand Carstens viele lobende Worte für die Arbeit des Vereins. „Es ist nicht leicht gegen die Konkurrenz. Buxtehude hat mit vielen lokalen Sponsoren ein starkes Gebilde errichtet – dafür Hut ab.“

 

Die schönsten Momente vom Sponsorenabend:

 

BSV-Trainer Dirk Leun und Mannschaftskapitänin Antje Peveling im Gespräch mit Peter Prior.
« 3 von 10 »