Buxtehuder SV startet in Viborg in den EHF-Cup

Am Samstag ab 16 Uhr startet die Europapokal-Saison für den Buxtehuder SV. Der Bundesligist tritt im Hinspiel der 2. Runde des EHF-Cups bei Viborg HK an. Auch wenn die Däninnen schwach in die Saison gestartet sind, erwartet der BSV einen starken Gegner.

 

„Das ist ein Hammerlos für den Start“, sagt BSV-Trainer Dirk Leun, „die dänische Liga ist sehr ausgeglichen auf einem konstant hohem Niveau.“ Dass es sich dabei nicht um eine Floskel handelt zeigt ein Blick auf die dänische Liga. Nach fünf Niederlagen zum Start wechselte Viborg den Trainer. Unter Jakob Vestergaard siegte das Team auf Anhieb beim amtierenden Meister Kopenhagen 32:25. Anschließend folgten ein Remis und ein Sieg. „Die Ergebnisse zu Saisonbeginn haben also nicht viel zu sagen. Viborg ist eine technisch und athletisch gute Mannschaft, die ausgeglichen besetzt ist.“

 

Auch im Europapokal stellte Viborg seine Qualität in dieser Saison bereits unter Beweis. In der
1. Runde hatte das Team gegen den ukrainischen Vertreter HC Galytchanka Lwiw wenig Probleme. Beide Spiele endeten 33:22. Dabei hatten sich die Däninnen in der vergangenen Saison sportlich nicht für den EHF-Cup qualifiziert. Erst dank einer Wildcard darf Viborg in dieser Saison international spielen. „Es wird sehr schwer für uns. Es wird sehr schwer für uns. Viborg ist der klare Favorit“, betont Leun.

 

Als kleinen Vorteil sieht Leun die Tatsache, dass sein Team zunächst auswärts antreten muss. Immerhin sind dem BSV in der Halle Nord schon mehrere Aufholjagden geglückt. „Wir wollen in Viborg ein gutes Ergebnis erzielen, dass uns für das Rückspiel alle Chancen offenhält“, erklärt Leun. Dafür müsse seine Mannschaft an die Leistung vom 29:28 gegen Blomberg anschließen. „Wir müssen unsere Deckung stabilisieren und Zweikämpfe entschlossener führen.“ In der Offensive dürfe sein Team die Däninnen nicht zu leichten Gegenstoßtoren einladen. „Viborg hat ein gutes Konterspiel. Deswegen müssen wir leichte Ballverluste vermeiden und unseren Angriff effektiv gestalten.“

 

Personell muss Leun wie gegen die HSG Blomberg-Lippe auf Paula Prior und Malene Staal verzichten. Staal wird mit einem Muskelfaserriss dem BSV in dem kommenden fehlen.