Buxtehuder SV möchte sich gegen Dortmund revanchieren

Jessica Oldenburg kann gegen Borussia Dortmund ihr 750. Bundesliga-Tor für den Buxtehuder SV werfen. Aktuell steht sie bei 749 Toren.

 

Die Handballerinnen des Buxtehuder SV empfangen am Samstag, 16 Uhr, den Tabellenvierten Borussia Dortmund in Halle Nord. Im Hinspiel verlor der BSV 23:28 und möchte sich dafür revanchieren.

 

Mit einem Sieg könnte der BSV von den Punkten mit Dortmund aufschließen. BSV-Trainer Dirk Leun erwartet angesichts der aktuellen personellen Situation ein schweres Spiel für sein Team. „Auch in unserer eigenen Halle wird das eine Herkulesaufgabe“, sagt Leun.

 

Zwar hat auch der BVB in den vergangenen Wochen einige Ausfälle, allen voran den der Toptorschützin Alina Grijseels, verkraften müssen, dennoch ist das Team ein unangenehmer Gegner. „Sie haben einige Spielerinnen aus der A-Jugend hochgezogen. Besonders Spielmacherin Hannah Kriese macht ihre Aufgabe sehr gut“, sagt Leun. Neben den Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs verfüge Dortmund auch über erfahrene Spielerinnen. „Sie haben trotz ihrer Ausfälle eine gute Qualität.“

 

Die Qualität stellte Dortmund auch im Hinspiel unter Beweis. 28:23 gewannen die Borussinnen. „Es war eine ärgerliche Niederlage, für die wir uns revanchieren wollen“, sagt Leun. Er muss aber wie zuletzt in Bietigheim auf mehrere Spielerinnen verzichten. „Alle Spielerinnen sind motiviert eine andere Leistung abzurufen. Vor allem unsere Leistung in der Deckung müssen wir verbessern.“

 

Tickets: Karten für das Spiel gibt es an der Tageskasse ab neun Euro. Die Tageskasse in der Halle Nord öffnet ab 14 Uhr.

 

Live-Stream: Das Spiel wird wie gewohnt im Internet unter www.sportdeutschland.tv übertragen.