Buxtehuder SV möchte in Leverkusen punkten

Am Sonntag steht dem Buxtehuder SV eine schwere Auswärtspartie bevor. Ab 16 Uhr ist die Mannschaft bei Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Die „Werkselfen“ sind derzeit das Team der Liga. Unter anderem gewannen sie das jüngste Heimspiel gegen den Thüringer HC 34:25.

 

Die vergangenen vier Spiele entschied Leverkusen für sich. Damit kletterten sie auf Rang fünf und stellten den Anschluss an die Europapokalplätze her. Einen Grund in dem Aufschwung sieht BSV-Trainer Dirk Leun im Trainerwechsel. Der ehemalige Frauen-Bundestrainer Michael Biegler coacht das Team seit einigen Wochen. „Die Mannschaft hat dadurch spürbar einen neuen Impuls bekommen“, sagt Leun. Dabei habe Biegler jedoch nicht das gesamte Konzept geändert, sondern lediglich Kleinigkeiten verändert. „Die Handschrift von Biegler ist zu erkennen. Sie haben taktisch eine neue Qualität. Sie spielen im Angriff sehr entschlossen und konzentriert mit einem hohen Tempo.“

 

Das neue Selbstverständnis bekam vor zwei Wochen auch der Thüringer HC zu spüren. Mit neun Toren Vorsprung wurde der THC nach Hause geschickt. „Wir wissen, was es heißt, mit neun Toren gegen Thüringen zu gewinnen. Da hat Leverkusen ein gutes Niveau gespielt.“ Leun möchte mit seinem Team besser in Leverkusen abschneiden und mit einem Erfolgserlebnis zurückkehren. „Es ist keine Aufgabe, die wir nicht lösen können.“

 

Um am Wochenende nach zuletzt zwei Heimsiegen erneut zu punkten, müsse sich das Team steigern. „Wir müssen über einen sehr langen Zeitraum ein gutes Niveau spielen und unsere Fehlerquote niedrig halten“, sagt Leun. In den zurückliegenden Partien sah er seine Mannschaft dabei auf einem guten Weg. „Wir machen Schritte in die richtige Richtung und stabilisieren uns nach und nach.“

 

Im Hinspiel unterlag der BSV in der Halle Nord knapp mit 22:24. Schlüsse aus dem Spiel für das Wochenende möchte Leun allerdings nicht ziehen. „Die Spiele lassen sich nicht miteinander vergleichen, da es personell und taktisch andere Voraussetzungen bei beiden Teams waren.“ So fehlten beim BSV im September Annika Lott und Lea Rühter verletzungsbedingt.

 

Aber auch die Vorbereitung auf das Rückspiel verlief beim BSV nicht ideal. Luisa Scherer, Paulina Golla und Lisa Antl waren zu Beginn der Woche bei einem DHB-Lehrgang. Annika Lott (Erkältung), Lynn Schneider (muskuläre Probleme), und Friederike Gubernatis (private Gründe) pausierten ebenfalls. Alle werden aber am Sonntag zur Verfügung stehen.

 

Live-Stream: Das Spiel wird wie gewohnt im kostenlosen Live-Stream unter www.sportdeutschland.tv übertragen.