Buxtehuder SV möchte Erfahrung im EHF-Cup sammeln

Am Sonntag, 15 Uhr, startet der Buxtehuder SV in den diesjährigen EHF-Pokal. In der Halle Nord empfängt das Team im Hinspiel der 2. Runde den russischen Vertreter Astrakhanochka. Die jungen Spielerinnen sollen dabei Erfahrungen auf internationalem Niveau sammeln.

 

Nach den Siegen im DHB-Pokal bei der HG OKT und im Nord-Derby gegen den VfL Oldenburg geht der BSV mit breiter Brust in das Abenteuer Europapokal. „Wir sollten das Selbstbewusstsein mitnehmen“, sagt Trainer Dirk Leun. Dieses Gefühl möchte er mit seinen Spielerinnen auch den Fans in der Halle Nord vermitteln. „Wir sollten uns auf das Spiel freuen uns Lust auf Handball haben. Die Fans sollen ein tolles Spiel sehen und gut unterhalten werden.“

 

Sportlich erwartet er für sein junges Team eine schwere Aufgabe. „Astrackhanochka ist eine physisch starke Mannschaft mit eine breiten Kader. Sie spielen sehr körperbetont in den 1-gegen-1-Situationen“, sagt Leun, „das wird eine große Aufgabe für uns.“ Die Spielerinnen, die noch kein Spiel oder nur wenige Spiele auf internationalem Niveau bestritten haben, sollen in den Duellen mit dem russischen Meister von 2016 Erfahrungen für die eigene Entwicklung sammeln. „Die jungen Spielerinnen haben die Chance, sich zu beweisen“, sagt Leun.

 

Positiv bewertet Leun deshalb, dass der BSV zunächst zuhause mit der Unterstützung der eigenen Fans spielt. „Im Moment ist es mir so lieber. Letztes Jahr hatten wir in Viborg auch ein gutes Ergebnis erzielt, das hat uns auch nicht genutzt.“ Für das Duell mit Astrakhanochka hofft er auf einen besseren Ausgang. Immerhin hat Ligakonkurrent TuS Metzingen in der vergangenen Spielzeit demonstriert, wie die Russinnen zu schlagen sind. „Es ist schwer, im EHF-Pokal eine genaue Prognose abzugeben, wie unsere Chancen stehen. Das Weiterkommen wird in zwei Spielen entschieden, da werden wir alles dransetzen und gucken, wie weit wir kommen.“

 

Personell steht Leun der identische Kader wie zuletzt gegen Oldenburg zur Verfügung. Auch Liv Süchting ist nach ihrem Kopftreffer gegen den VfL einsatzfähig. „Der Treffer hat sich zum Glück nicht als so schwer herausgestellt.“

 

Tickets: Karten für das Spiel gibt es an der Tageskasse in der Halle Nord ab zehn Euro. Die Tageskasse öffnet um 13 Uhr.

 

Live-Stream: Das Spiel zwischen dem BSV und Astrakhanochka wird nicht im Internet übertragen.