Buxtehuder SV möchte dem THC mehr Gegenwehr leisten

Nach der deutlichen Derby-Niederlage gegen den VfL Oldenburg erwartet der Buxtehuder SV bereits am Mittwoch, 19.30 Uhr, den Titelverteidiger Thüringer HC in der Halle Nord. Im Hinspiel verlor der BSV deutlich mit 21:37. Dieses Mal soll das Spiel enger gestaltet werden.

 

Im Hinspiel hatte der BSV keine Chance gegen den Tabellenzweiten. Nach 16 Minuten stand es 12:1 für den THC. Dieser Spielverlauf soll sich am Mittwochabend nicht wiederholen. „Wir wollen es besser machen. Die Zuschauer sollen sehen, das wir kämpferisch und spielerisch alles geben“, sagt BSV-Trainer Dirk Leun. Einfach werde es allerdings nicht. „Thüringen verteidigt aggressiv mit einer internationalen Härte, die sie aus der Champions League kennen.“

 

Sein Team ist gegen den amtierenden Deutschen Meister klarer Außenseiter. Erst ein Bundesliga-Spiel verlor der THC in dieser Saison. Ein Punktgewinn wäre deswegen eine Sensation. „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern. Wir setzen uns intern Ziele, die auf unsere sportliche Weiterentwicklung ausgerichtet sind“, sagt Leun.

 

Personell muss der BSV weiterhin auf Annika Lott (Entzündung in der Schulter) verzichten. „Annika wird mindestens vier Wochen ausfallen“, so Leun. Auch Julia Gronemann und Paula Prior stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

 

Tickets: An der Tageskasse gibt es noch Tickets für das Spiel ab neun Euro. Die Tageskasse öffnet um 17.30 Uhr.

 

Live-Stream: Das Spiel wird wie gewohnt im Internet bei www.sportdeutschland.tv kostenlos übertragen.