Buxtehuder SV mit erster Vertragsverlängerung – Gubernatis bleibt bis 2019

Mit Friederike Gubernatis (28) hat jetzt die erste Spielerin beim Buxtehuder SV ihren Vertrag verlängert – und das gleich um zwei Jahre bis 2019! Die Linkshänderin mit der Rückennummer 14 ist seit 2013 eine feste Größe im Team, spielt aktuell ihre 4. Saison im BSV-Trikot und erzielte bis heute in 83 Bundesligaspielen 332 Tore, davon 68 Siebenmeter. Gubernatis ist fest verwurzelt im BSV, die studierte Sportwissenschaftlerin arbeitet neben dem Handball als Sportkoordinatorin im größten Buxtehuder Sportverein.

 

Friederike Gubernatis: „Ich freue mich auf zwei weitere Jahre in der BSV-Familie. Mit dem Gesamtpaket Buxtehuder SV können mein Lebenspartner Andreas und ich mich voll und ganz identifizieren. Wir fühlen uns in Buxtehude sehr wohl und heimisch.“ Die ehemalige Nationalspielerin (11 Länderspiele) ist, wie schon so viele Bundesliga-Handballspielerinnen vor ihr, sesshaft geworden in Buxtehude. Gemeinsam mit ihrem Freund Andreas Krüger hat sie im diesen Sommer ein Reihenhaus erworben und ist dort eingezogen.

 

Friederike Gubernatis ist in Hamburg geboren und in Tornesch aufgewachsen, dort spielte sie bereits in der Kindheit Handball beim TuS Esingen. Später zog sie dann mit der Familie gen Süden. Von 2007 bis 2009 spielte sie bei der TSG Ketsch, von 2009 bis 2013 in der Bundesliga beim HC Frankfurt/Oder. Ihr bisher größten Erfolge mit dem BSV waren der deutsche Pokalsieg und die Vizemeisterschaft 2015.

 

BSV-Trainer Dirk Leun: „Fredda ist eine der Säulen in unserer Abwehr und auch im Angriff eine durchschlagskräftige Größe auf der rechten Seite. Ich bin froh, das wir auch in den nächsten beiden Jahren auf Fredda bauen können.”