Buxtehuder SV festigt Platz vier mit Sieg in Leverkusen

Der Buxtehuder SV hat das Bundesliga-Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen mit 25:24 gewonnen und den Vorsprung auf Rang fünf auf vier Punkte ausgebaut. Matchwinnerin beim BSV war Torfrau Lea Rühter mit 14 Paraden.

 

Buxtehude kam gut in die Partie. In der Deckung eroberte das Team mehrmals den Ball und kam per Tempogegenstoß zu Torerfolgen. Mitte der ersten Halbzeit ließ die Mannschaft fast zehn Minuten kein Gegentor zu und setzte sich komfortabel auf 12:6. Unter anderem war Lisa Prior erneut treffsicher bei den Siebenmetern. Ihre vier Versuche vor der Pause fanden alle den Weg ins Tor. Eine kurze Schwächephase vor der Halbzeit konnte Leverkusen nicht nutzen, da Torfrau Lea Rühter ein ums andere Mal zur Stelle war. Folgerichtig ging der BSV mit einem 15:11 in die Kabine.

 

In der zweiten Halbzeit taten sich die Gäste schwer im Angriff. Leverkusen stand kompakt in der Deckung und ließ nur wenige Chancen zu. Zudem vernagelte Bayer-Torfrau Nele Kurzke (16 Paraden) quasi ihr Tor. Lea Rühter stand ihrer Kollegin dabei in nichts nach. 14 Bälle konnte sie abwehren. Der BSV konnte den Vorsprung deshalb zunächst halten.

 

Leverkusen gab sich aber nicht geschlagen. In der Schlussphase verkürzten die „Werkselfen“ auf 19:21. Mit zwei gehaltenen Siebenmetern bewahrte Rühter ihr Team in dieser Phase vor dem Ausgleich. Und auch zweieinhalb Minuten vor dem Ende war sie zur Stelle, als der BSV in Unterzahl agieren musste. Sie bekam den Ball erst aus kurzer Distanz ins Gesicht. Nach kurzer Behandlung parierte sie auch den nächsten Wurf der Gastgeberinnen.

 

Zwar erzielte Isabelle Dölle dass 25:22 in der 59. Minute, doch Leverkusen kämpfte weiter. Mit einer offensiven Deckung schaffte das Team den Anschluss zum 25:24. Die letzten Sekunden spielte der BSV runter und brachte den Vorsprung über die Zeit. Der Vorsprung auf Rang fünf beträgt für den BSV vier Punkte. Bei drei verbleibenden Spielen hat das Team alle Trümpfe in eigener Hand, Platz vier abzusichern und sich für den EHF-Cup zu qualifizieren.

 

BSV-Trainer Dirk Leun: „Wir haben es in der ersten Halbzeit sehr stark in der Abwehr gelöst. Wir haben das Spiel über einen langen Zeitraum kontrolliert. In der Schlussphase wurde es ein zerfahrenes Spiel, da wir zu viele freie Würfe vergeben haben. Aber wir haben die Nerven bewahrt und den Sieg über die Ziellinie gerettet. Ein Sonderlob gebührt Lea Rühter. Sie war vor allem in der zweiten Halbzeit ein bärenstarker Rückhalt und hat einen wesentlichen Anteil am Sieg.“

 

Die Statistik:

 

Spielfilm aus Sicht des BSV: 5:5 (11. Minute), 12:6 (22.), 13:10 (28.), 15:11 (Halbzeit), 19:14 (41.), 21:19 (51.), 25:22 (59.), 25:24 (Endstand)

 

Buxtehuder SV: Peveling, Rühter – Luschnat, Fischer 5, Düvel, Haurum 1, Dölle 1, Gubernatis 2, Schirmer 1, Oldenburg 3, Lott, Kaiser 2, P.Prior, L.Prior 10/5

 

Bayer Leverkusen: Fehr, Kurzke – Jurgutyte 2, Zschocke 1, Potocki 2, Souza, Kämpf, Bruggeman, Hodel 4, Berndt 6/5, Jo.Rode 4, Je.Rode 1, E.Rode 4

 

Siebenmeter: Leverkusen 5/9 (Berndt 5/7, Jo.Rode 0/1, E.Rode 0/1) – BSV 5/7 (L.Prior 5/7)

 

Zeitstrafen: Leverkusen 1 (Berndt) – BSV 4 (Düvel, Gubernatis, Schirmer, Oldenburg)

 

Schiedsrichter: Katharina Heinz, Sonja Lenhardt

 

Nächstes Spiel: BSV – TuS Metzingen (Sonnabend, 4. Mai, 16 Uhr)