Buxtehuder SV baut Siegesserie in Nellingen aus

Lisa Prior war in Nellingen beste BSV-Torschützin. Unter anderem verwandelte sie fünf ihrer sechs Siebenmeter.

 

Der Buxtehuder SV bleibt die Mannschaft der Stunde in der Handball Bundesliga Frauen. Das 35:24 beim TV Nellingen war bereits der fünfte Sieg in Serie für den BSV. Damit ist das Team vorübergehend auf den fünften Platz geklettert.

 

Gegen die “Schwaben Hornets” erwischte der BSV einen Start nach Maß. Nach zwei Minuten führte das Team von Trainer Dirk Leun bereits 3:0. Nachdem Nellingen auf 2:3 verkürzen konnte, dominierten die Gäste. In der Deckung ließ Buxtehude nichts zu und schaltete nach Ballgewinnen schnell um. Mit einem 7:0-Lauf setzte sich der BSV komfortabel auf 10:2 ab. “Wir sind konzentriert gestartet und haben den Gegner mit unserem Tempo überrumpelt”, beschrieb BSV-Trainer Dirk Leun.

 

Mit der Führung im Rücken kontrollierte Buxtehude das Spiel. Sobald die Gastgeberinnen den Rückstand verringern konnten, drehte der BSV wieder auf und baute den Vorsprung wieder aus. Erst kurz vor dem Seitenwechsel schlichen sich technische Fehler und Ungenauigkeiten im Spiel der Norddeutschen ein. Bevor der Acht-Tore-Vorsprung in Gefahr geriet, ging es mit einer 17:13-Führung in die Kabine. “In den letzten Minuten haben wir leichte Fehler gemacht. Da hat man die Qualitäten von Nellingen gesehen”, sagte Leun, “das hat sich wie eine Berg- und Talfahrt durch das Spiel gezogen, aber der Sieg war nicht ernsthaft gefährdet.”

 

In der Halbzeit fand das Team wieder den Fokus. Der Beginn des zweiten Durchgangs verlief ausgeglichen. Die Sicherheit im Angriff und im Abschluss kehrten zurück. Nach wenigen Minuten stand auch die Defensive wieder besser. Angeführt von Spielmacherin Lisa Prior, mit neun Toren treffsicherste BSV-Spielerin, sorgten die Gäste bereits 20 Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung – 24:15.

 

In der Schlussphase lief die Partie vor sich hin. Nellingens Gegenwehr ließ von Minute zu Minute nach. Buxtehude blieb bis zum Schluss konzentriert und baute den Vorsprung weiter aus. Den Schlusspunkt markierte mit ihrem neunten Treffer Lisa Prior zum 35:24.

 

Dirk Leun war mit dem Spiel seines Teams zufrieden: “Wir wussten, dass wir in der Athletik und dem Tempo überlegen sind. Das haben wir bis zum Schluss umgesetzt. Mit elf Toren auswärts zu gewinnen, muss man erstmal schaffen.” Die wenigen schwachen Phasen nahm er zur Kenntnis, möchte sie aber nicht überbewerten. “Es gibt Dinge, an denen wir ansetzen müssen, aber wir müssen nicht das Haar in der Suppe suchen.”

 

Dank des fünften Sieges in Folge klettert der BSV zumindest bis Sonntagnachmittag auf den fünften Rang. “Vor der EM-Pause hätte ich nicht gedacht, dass wir Spiele wie gegen Bad Wildungen und Nellingen so deutlich gewinnen. Das spricht für die Entwicklung der Mannschaft”, blickt Leun auf die vergangenen Wochen zurück. Die Hinrunde ist beendet, auch wenn das Nachholspiel bei der TuS Metzingen noch aussteht. Zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte reist der BSV am 16. Februar, 17.30 Uhr, zur HSG Bensheim/Auerbach.

 

TV Nellingen: Wachter, Meißner (1) – Schoeneberg (1), Ioneac (9/6), Tissekker (1), Degenhardt (4), Csebits (3), Gera (2), Marcikova, Stuttfeld (1), Padutsch (2), Ridder, Issifou, Jäger.

 

Buxtehuder SV: Peveling, Rühter – Luschnat (2), Fischer (6), Düvel, Haurum (2), Dölle (1), Gubernatis (2), Schirmer (3), Oldenburg (3), Lott (3), Kaiser (4), L.Prior (9/5), Staal.

 

Schiedsrichter: Daniela Kuschel, Sandra Senk.

 

Zeitstrafen: Nellingen 4 (Schoeneberg, Ioneac, Csebits, Jäger) – BSV 2 (Kaiser, L.Prior)

 

Siebenmeter: Nellingen 6/6 (Ioneac 6/6) – BSV 5/6 (L.Prior 5/6).

 

Zuschauer: 300

 

Spielfilm: 0:3 (2. Minute), 2:3 (4.), 2:10 (12.), 9:14 (22.), 9:17 (26.), 13:17 (Halbzeit), 15:19 (37.), 15:24 (40.), 21:25 (48.), 23:28 (53.), 23:34 (60.), 24:35 (Endstand).