Deutscher Pokalsieger 2015, 2017
EHF-Challenge-Cup-Sieger 2010
Euro-City-Cup-Sieger 1994

BSV überzeugt mit Leidenschaft im Spiel

Foto: Felix Schlikis

Auch im zweiten Heimspiel der englischen Woche überzeugte der Buxtehuder SV und besiegte die Sport-Union Neckarsulm mit 34:27 (20:13).

Die Buxtehuderinnen erwischten allerdings einen schlechten Start und lagen nach gut sechs Minuten mit 6:2 hinten. Maxi Mühlner beendete diese Misere mit einem verwandelten 7-Meter. Sie wurde am Ende mit neun Treffern aus neun Versuchen, davon fünf 7-Meter, Spielerin des Spiels.

Das Team kämpfte sich zurück und Teresa von Prittwitz traf zunächst zum 7:7 Ausgleich und nur etwa 30 Sekunden später zur 8:7-Führung. Diese Führung sollte die Mannschaft um Buxtehude nicht mehr abgeben. Von den anfänglichen Schwächemomenten war von da an nichts mehr zu erkennen. Die Abwehr stand sicher vor einer sehr gut aufgelegten Katharina Filter im Tor. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, zahlreiche Bälle herausgearbeitet und in Gegenstößen zu Treffern verwandelt. Zur Halbzeit war bereits ein Sieben-Tore-Vorsprung aufgebaut.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Machtverhältnisse klar. Zwar verkürzte das Team von Trainerin Tanja Logvin noch einmal auf fünf Tore, doch mehr war nicht drin. Am Ende stand ein verdientes 34:27 auf der Anzeigetafel.

Auf Gästeseiten wurde Luci-Marie Kretzschmar als Spielerin des Spiels ausgezeichnet. Sie traf fünf Mal für Neckarsulm.

Die Partie gewann das Team um Trainer Dirk Leun überzeugend. Der BSV-Coach zeigte sich im Anschluss sichtlich stolz: „Wir haben heute richtig begeisternden und leidenschaftlichen Handball gespielt. Ich finde es überragend, wie das Team auf einen schlechten Start reagiert hat. Es spricht sehr für diese junge Mannschaft, sich davon nicht aus der Bahn werfen lässt.“

Ganz und gar nicht zufrieden war Gäste-Trainerin Tanja Logvin: „Wir haben einen Tiefpunkt erreicht. Wir haben eigentlich ganz gut angefangen. Dann haben wir aber unsere Rückraum-Tore nicht gemacht, einige schlechte Entscheidungen getroffen und Konter-Tore bekommen.“

Beide Trainer freuten sich für die einzigartige Atmosphäre und gute Stimmung in der Halle.  Dirk Leun bedankte sich für den „überragenden Support von den Rängen“ und Tanja Logvin bestätigte, dass es immer eine Ehre sei, in Buxtehude zu spielen.

Auch wenn die anwesenden 547 Zuschauer eine bombastische Stimmung verbreiteten, hat die Mannschaft es verdient vor mehr Publikum zu spielen! Trainer-Team, Mannschaft, Manager und das Team dahinter wünschen sich für das letzte Heimspiel am 14. Mai 2022, um 16 Uhr eine volle Halle. Tickets gibt es online unter ticketmaster.de, im BSV-Shop in der Viverstr. 2, in Buxtehude oder an der Tageskasse.

BSV: Lea Rühter, Katharina Filter, Liv Süchting (4), Nele Nickel, Jasmina Rühl, Johanna Heldmann (2), Luisa Hinrichs, Lisa Antl (1), Maxi Mühlner (9/5), Isabelle Dölle (4), Maja Schönefeld, Meret Ossenkopp, Charlotte Kähr (4), Annika Lott (6), Teresa von Prittwitz (4)

Aktuelle Beiträge der Bundesliga Frauen

Loading...