Deutscher Pokalsieger 2015, 2017
EHF-Challenge-Cup-Sieger 2010
Euro-City-Cup-Sieger 1994

Leun erwartet Pokal-Spiel auf Augenhöhe

Fünf Heimspiele bis zum Ende des Jahres! Nach dem erfolgreichen Start in die englische Woche im Bundesliga-Spiel bei der HSG Bensheim/Auerbach (30:27), will der Buxtehuder SV nun auch im DHB-Pokal Spiel die bestmögliche Perfomance abliefern. Das Achtelfinale wird am Mittwoch, 30. November 2022, um 19.30 Uhr in heimischer Halle angepfiffen.

„Das Ziel ist natürlich weiterzukommen und die nächste Runde zu erreichen“, macht der BSV-Trainer Dirk Leun klar. Zwar sprechen die Statistiken für den BSV – in 20 Bundesliga-Spielen gab es erst einen Sieg für die Vipers – doch Leun und seine Mannschaft sind gewarnt: „Die Ausgangslage ist heute eine ganz andere. Diese Partie ist völlig offen, die Chancen stehen 50:50.“ Leun erwartet ein „hoch spannendes und intensives Spiel auf Augenhöhe.“

Nach dem besten Saisonstart ihrer Bundesliga-Geschichte kommt die HSG Bad Wildungen mit ganz viel Selbstbewusstsein und einer breiten Brust in die Halle Nord. Trotz einer knappen Niederlage (29:31) beeindruckte die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer am letzten Sonntag in Blomberg mit einer grandiosen Aufholjagd, verwandelten einen 10-Tore-Rückstand sogar noch in eine zwischenzeitliche Führung. Im Spiel zuvor schlugen sie die hochgehandelte Sport-Union Neckarsulm mit 32:30.

Der BSV-Coach kennt die Stärken von Bad Wildungen: „Sie spielen ein brutal hohes Tempo und hervorragend über den Kreis mit Annika Ingenpaß. Das Zusammenspiel ist von allen Positionen aus präzise und auf den Punkt. Im Rückraum müssen wir besonders auf Verena Oßwald und Jana Scheib achten. Insgesamt ist die Mannschaft sehr torgefährlich.“ In Zahlen: In sechs Spielen der aktuellen Bundesliga-Saison erzielten die Vipers 175 Tore. Zum Vergleich: Der BSV kommt bisher lediglich auf 159 Treffer.

Dazu kommt: Die Buxtehuder Mannschaft plagt Verletzungssorgen. Neben Lucia Kollmer (Kreuzbandriss) und Johanna Heldmann (Knorpelschaden im Knie), die länger ausfallen werden, fehlt auch weiterhin Teresa von Prittwitz (Bänderriss im Fuß). Ob Lea Rühter wegen Krankheit rechtzeitig wieder fit sein wird, ist weiter fraglich. Cara Reiche, die dem BSV aktuell auf Linksaußen aushilft, wird in dieser Partie nicht für Buxtehude spielen, da sie mit ihrer Mannschaft, den Handball-Luchsen aus Buchholz/Rosengarten, selbst im Pokal-Einsatz beim BSV Sachsen Zwickau ist.

Das Team um Dirk Leun benötigt also lautstarke Unterstützung und hofft auf viele Fans in der Halle. Tickets für die Partie gibt es noch im BSV-Shop (Viverstr. 2, in Buxtehude), online bei Ticketmaster oder an der Abendkasse. Für alle, die nicht live dabei sein können, wird das Spiel wie gewohnt bei Sportdeutschland.tv übertragen.

Aktuelle Beiträge der Bundesliga Frauen

Loading...