BSV startet mit Niederlage in die Champions League

Der Buxtehuder SV hat das erste Gruppenspiel in der WOMEN´S EHF Champions League beim dänischen Meister Randers HK mit 26:36 verloren. Bereits zur Halbzeit hatte der deutsche Vizemeister mit 10:20 in Rückstand gelegen, der Substanzverlust nach dem Leipzig-Spiel und die Stärke des Gegners waren einfach zu groß. Randers legte ein enorm hohes Tempo an den Tag und schloss seine Angriffe konsequent ab. Die Angriffsbemühungen des BSV wurden von der offensiven 3:2:1-Deckung der Gastgeberinnen im Keim erstickt.

Bemerkenswert jedoch war einmal mehr die Einstellung der Mannschaft in den letzten 20 Minuten. Als bei den Gastgeberinnen die Kräfte nachließen, war der BSV da und nutzte die Chance zur Schadensbegrenzung. Noch in der 41. Minute hatte Buxtehude mit 13:27 hinten gelegen, legte in den folgenden 14 Minuten jedoch eine 8:3-Serie zum 21:30 hin. Die Umstellung auf eine 6:0-Deckung mit einer jetzt bärenstarken Antje Lenz im Tor und eine in Torlaune gekommene Jana Stapelfeldt (erzielte sechs Treffer in der 2. Halbzeit) waren die Grundlage für den Aufschwung in der zweiten Hälfte. Am Ende reichte es immerhin zu einem 26:36, die zweite Halbzeit verlief also ausgeglichen.

Dirk Leun: „Der Sieg ist für Randers in der Höhe verdient, sie waren uns heute zumindest in den ersten vierzig Minuten stets einen Schritt voraus. Aber die zweite Halbzeit haben wir ausgeglichen gestaltet, das sollte uns und unseren Fans Zuversicht für die nächsten Spiele geben.“

BSV-Statistik:
Krause, Lenz; Deen 4, Klein, Wode, Lütz (n.e.), Fischer 7/4, Kaiser, Stapelfeldt 6, Oldenburg 5, Hayn 2, Melbeck 2/1.

Erste Bilder zum Spiel gibt´s ab ca. 22 Uhr im TAGEBLATT-TV unter www.tageblatt.de zu sehen.

Jetzt hat die Mannschaft von Trainer Dirk Leun erstmal fünf Tage Zeit, ehe es im ersten Heimspiel am kommenden Samstag, 20. Oktober (15 Uhr) in der CU Arena gegen Oltchim Valcea geht.