BSV spielt heute Abend in Bad Wildungen

BSV-Neuzugang spielt am Mittwochabend an der alten Wirkungsstätte beim Schlusslicht in Bad Wildungen

Buxtehude. Das Wechselbad der Gefühle findet am Mittwochabend seine Fortsetzung: Vom Kräftemessen unter Europas 16 besten Mannschaften zurück in die Niederungen der Bundesliga: Der Buxtehuder SV reist zum Tabellenletzten Bad Wildungen. Ein Spiel, das am Mittwoch (19.30 Uhr) vor allem für eine Akteurin unter ganz besonderen Vorzeichen steht, denn bis vor zwei Wochen spielte Sina Ritter noch für die Hessen – und jetzt für den BSV.

Seit Ende Oktober ist Sina Ritter ihrem Glück einen Schritt näher gekommen, denn der Vertrag beim Buxtehuder SV entsprach ganz den Wunschvorstellungen der 19-Jährigen, die schon vor drei Jahren das Ziel Buxtehude im Visier hatte – auch oder gerade weil der Trainer Dirk Leun heißt, der sie schon in der Hessenauswahl der weiblichen Jugend trainiert hatte. Doch damals entschied sich die Schülerin für das Handballinternat in Blomberg. Nach dem erfolgreichen Abitur ging es zunächst zurück in die Heimat und die liegt unmittelbar in der Nähe von Bad Wildungen. Also lag es nahe, hier den Vertrag zu unterschreiben, allerdings mit einer Ausstiegsklausel, denn vom künftigen Studienort wollte Sina Ritter auch ihr sportliches Engagement abhängig machen. Beim noch punktlosen Tabellenletzten bekam Sina Ritter große Spielanteile und erzielte in acht Spielen immerhin zwanzig Tore. Doch dann kam das Schreiben aus Lüneburg: Studienplatz Lehramt. Danach ging alles ganz schnell, das Engagement beim BSV begann am vergangenen Mittwoch im Pokalspiel in Dortmund. Vier Treffer steuerte sie beim 35:30-Sieg bei. Am Wochenende spielte sie in der 2. BSV-Mannschaft mit ungewöhnlich großem Erfolg: 15 Tore beim 34:32-Sieg gegen Altlandsberg.

Und heute Abend? “Das ist kein Spiel wie jedes andere”, sagt Sina Ritter, die am Wochenende nach Buxtehude umgezogen ist und jetzt in ihre alte Heimat zurückkehrt. “Ich weiß natürlich gar nicht, ob ich spielen werde”, sagt die Linksaußen, die sich hinter Lone Fischer einzureihen hat. Aber wenn, dann sei das schon etwas besonderes, gegen ihre ehemaligen Mannschaftskameradinnen und vor dem einst heimischem Publikum zu spielen. “Ich freue mich nach Hause zu kommen”, sagt die Studentin, die ihre ehemalige Mannschaft nicht nach dem Tabellenstand einstuft. Mit acht verlorenen Spielen liegen die Hessinnen auf dem letzten Tabellenplatz.

BSV-Trainer Dirk Leun hat Sina Ritter mit in der Planung. Leun sieht den BSV klar in der Favoritenrolle, warnt aber auch, denn Bad Wildungen hat Finanzprobleme und muss sportlich punkten, um finanziell zu überleben. Leun muss weiterhin auf seine Leistungsträgerinnen Josephine Techert, Randy Bülau, Stefanie Melbeck und Diane Lamein verzichten. Lamein ist zwar wieder im Training, wird aber vor der EM nicht wieder zum Einsatz kommen. Aus dem Lazarett ist aber Katja Langkeit wieder dabei, die schon in Wien erfolgreich ihr Comeback gefeiert hatte.

Das Ergebnis steht unmittelbar nach Spielschluss auf der TAGEBLATT-Homepage unter www.tageblatt.de.

Text: TAGEBLATT vom 07.11.2012