BSV sagt Traditions-Turnier in Bad Urach ab

Der Buxtehuder SV hat seine Teilnahme am Traditions-Turnier in Bad Urach abgesagt. Die Spiele um den Sika-Cup (24. bis 26. August) sollten – wie im Vorjahr – der sportliche Höhepunkt der Saison-Vorbereitung sein. „Wir haben schweren Herzens abgesagt,“ sagt Trainer Dirk Leun, „aber wir haben zu viele verletzte oder angeschlagene Spielerinnen. Sieben Spiele in drei Tagen gegen absolute Top-Teams aus Europa können wir unter diesen Umständen nicht verkraften.“
Aus dem 14er Kader des BSV fallen mit Isabell Klein und Diane Lamein zwei Spielerinnen noch lange aus. Schon im Trainingslager in Dänemark hatten zusätzlich Josephine Techert, Stefanie Melbeck, Randy Bülau und Katja Langkeit pausieren müssen. Trainer Dirk Leun: „Wir dürfen den Saisonstart nicht aus den Augen verlieren. Ziel muss sein: Alle Spielerinnen fit zu haben zum ersten Spiel – bis auf Isabell Klein und Diane Lamein.“
Die Turnier-Veranstalter in Bad Urach reagierten zwar mit großem Bedauern, aber auch mit Verständnis auf die Absage des deutschen Vize-Meisters. Das Turnier in Bad Urach ist nicht nur das traditionsreichste, sondern gilt auch sportlich als das am besten besetzte Turnier seiner Art in Europa. Champions-League-Sieger, Europacupsieger und Landesmeister zählen zum Teilnehmerfeld. Unter den Spielerinnen sind natürlich unzählige Nationalspielerinnen, darunter Olympiasiegerinnen, Weltmeisterinnen und Europameisterinnen.