A-Jugend erreicht Zwischenrunde – B-Jugend übernimmt Tabellenführung

Die A-Jugend des Buxtehuder SV hat mit einem beeindruckenden 40:28 bei der HSG Nienburg die Zwischenrunde der Jugend-Bundesliga erreicht. Mit zwei Siegen  in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein hat die B-Jugend die Tabellenführung erobert. Unter anderem wurde das Topspiel gegen den VfL Bad Schwartau klar gewonnen.

 

Weibliche A-Jugend-Bundesliga

 

HSG Nienburg – Buxtehuder SV 28:40 (13:18). In der Anfangsphase entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Zwischenzeitlich führte die HSG mit 8:6. Von dem Rückstand ließ sich der BSV nicht beeindrucken und drehte die Partie. Nach 20 Minuten gelang der HSG beim 11:11 der letztmalige Ausgleich. Mit einem Spurt bis zur Pause setzte sich das Team von Heike Axmann auf 18:13 ab.

 

Im zweiten Durchgang gestaltete Nienburg das Spiel zunächst wieder ausgeglichen. Der BSV konnte sich nicht weiter absetzen, allerdings geriet die Führung auch nicht in Bedrängnis. 15 Minuten vor dem Ende verkürzte Nienburg auf 24:28. In dieser Phase stach beim BSV Teresa von Prittwitz heraus. Nachdem Emily Theis und Liv Süchting, die gegen ihren Ex-Klub mit acht Toren beste Torschützin war, auf 30:24 erhöhten, erzielte von Prittwitz die folgenden sieben BSV-Tore. Der HSG gelang hingegen nur ein Treffer, sodass die Partie beim 25:37 entschieden war.

 

Buxtehuder SV: Schädlich, Dmoch – Süchting (8/2), Nielsen, Harms, Mettner (1), Fröhlich (4), Probst (6), Nickel (2), von Prittwitz (7), Lakenmacher (2), Theis (6), Rühl (1), Pieszkalla (3).

 

Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel hat sich der BSV-Nachwuchs den Einzug in die Zwischenrunde geschafft. Als Gruppenzweiter hat der BSV jedoch eine schwere Gruppe für die Zwischenrunde erwischt. Favorit auf das Viertelfinale ist sicherlich Titelverteidiger Bayer Leverkusen. Dahinter kämpft der BSV mit der SG Kappelwindeck/Steinbach und der SF Budenheim um das zweite Ticket für das Viertelfinale.

 

Weibliche B-Jugend Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein

 

Buxtehuder SV – VfL Bad Schwartau 28:15 (12:6). In der Vorwoche hatte der BSV das Spiel gegen den Tabellendritten TSV Nord Harrislee 26:23 gewonnen. Somit waren beide Teams vor dem Spitzenspiel ohne Punktverlust. Entsprechend gespannt waren die rund 150 Zuschauer in der Halle Nord. Vom Anpfiff weg wussten die Gastgeberinnen zu überzeugen. Nach sechs Minuten stand es 3:0 für den BSV. Bad Schwartau schaffte kurz später den Anschluss zum 2:3. Anschließend drehte Buxtehude auf. Innerhalb von acht Minuten erhöhte der BSV auf 9:3. Der Spitzenreiter konnte dem nicht folgen. Bis zur Pause hielt sich das Ergebnis bis zum 12:6 in Grenzen.

 

Nach dem Seitenwechsel baute die mannschaft von Dirk Leun, Robert Frahm und Lars Damman seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Acht Minuten vor dem Ende führten die Gastgeberinnen erstmals mit zehn Toren. Nele Nickel traf zum 23:13. Trotz des souveränen Vorsprungs drängte Buxtehude weiter auf das Tempo. Während Buxtehude im Angriff nahezu alles gelang, erzielten die VfLerinnen in den letzten zehn Minuten lediglich zwei Tore. Somit stand nach 50 Minuten ein klarer und nicht zu erwartender 28:15-Erfolg auf der Anzeigetafel.

 

Buxtehuder SV: Zerlaut, Dmoch – Richer (1), Rühl (2/1), Schroeder (1), Pieszkalla (7/1), Winterberg (5), Schönefeld (2), Nielsen (5), Brucks, Nickel (3), Bolle (1), Hinrichs (1).

 

 

SG Bordesholm/Brügge – Buxtehuder SV 23:28 (9:9). Achter Sieg im achten Spiel und die Tabellenführung erobert. Für diesen Sieg musste das Team von Robert Frahm mehr investieren als zunächst gedacht. Gegen den Vorletzten führte der BSV nach vier Minuten 3:0. Doch die SG kam ins Spiel zurück und glich zum 4:4 aus.

 

Buxtehude zeigte sich unbeeindruckt und ging mit einem 4:0-Lauf mit 8:4 in Front. Erneut gab die Führung keine Sicherheit. Bordesholms Antonia Danker (11 Tore) und Gesche Kliese (6 Tore) brachten ihr Team erneut heran. Eine Minute vor der Halbzeit erzielte Kliese das 9:9.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Danker sogar die erste Führung für die Gastgeberinnen. Es entwickelte sich zunächst ein offenes Spiel. Acht Minuten vor dem Ende führte der BSV lediglich 19:18. Buxtehude drängte auf die Entscheidung. Drei Tore von Mai Nielsen brachten den BSV beim 25:21 endgültig auf die Siegerstraße (46.). In den Schlussminuten behauptete das Team den Vorsprung. Den Schlusspunkt markierte die beste BSV-Torschützin Antonia Pieszkalla mit der Schlusssirene.

 

Buxtehuder SV: Zerlaut, Dmoch – Richer, Rühl (1), Pieskalla (10), Winterberg (4), Nielsen (4), Nickel (4), Bolle (4), Hinrichs (1).

 

Nun stehen noch zwei weitere Auswärtsspiele für die B-Jugend an. Den Jahresabschluss bildet das Heimspiel am Samstag, 15. Dezember. Ab 16 Uhr ist die SG Bordesholm/Brügge zu Gast in der “Hölle Nord”.

 

Fotos: Katja Hinrichs