BSV klettert dank Auswärtssieg auf Platz 2

Handball-Bundesliga: Buxtehudes 16. Pflichtspiel in acht Wochen wird in der zweiten Halbzeit entschieden

BUXTEHUDE. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV hat sich am Mittwochabend mit einem 32:24-Auswärtssieg beim Tabellenletzten HSG Bad Wildungen Vipers auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Neuer Tabellenführer ist der Thüringer HC, der am Mittwochabend das Spitzenspiel beim VfL Oldenburg gewann.

Beim 16. Pflichtspiel innerhalb von acht Wochen taten sich die Gäste aus Buxtehude beim Tabellenletzten eine Halbzeit lang schwer und lagen zwischendurch einmal mit vier Toren zurück. Daran hatte Buxtehude aber deutlich mehr Schuld als der Gegner. “Wir haben viele klare Chancen ausgelassen und reihenweise technische Fehler produziert”, kommentierte BSV-Trainer Dirk Leun diese Phase im Spiel des BSV. Ein Wechsel auf der Torhüterin-Position brachte die Wende. Jana Krause kam für Antje Lenz. Krause konnte gleich ein paar Würfe abfangen und ihre Vorderleute fingen sich wieder. Zur Halbzeit führte der Gastgeber nur noch mit 13:12. In der zweiten Halbzeit sorgte Buxtehude schnell für klare Verhältnisse. Hier zeigte unter anderem Katja Langkeit im zweiten Spiel nach ihrem Comeback auf der Position der Spielmacherin eine gute Leistung. Konditionell war der BSV dem Gegner klar überlegen.

Gegner HSG Bad Wildungen Vipers droht sportlich und finanziell der Absturz. Das hessische Team ist mit 0:18 Punkten Tabellenletzter und die für den Spielbetrieb des Bundesligisten zuständige GmbH hat Ende Oktober einen Insolvenzantrag gestellt. Sollte das Insolvenzverfahren eröffnet werden, würde das Team als erster Absteiger aus der Bundesliga feststehen. Die örtliche Presse berichtet von 200 000 bis 300 000 Euro, die bis Saisonende fehlen sollen. Die Verantwortlichen der HSG arbeiten an einem Sanierungskonzept, um die Eröffnung noch zu verhindern. Das Handballinternat von Wildungen war vor der Saison aus finanziellen Gründen geschlossen worden. Der wirtschaftlich solide geführte BSV hat sich dabei ein bisschen zu einem Auffangbecken für Spielerinnen aus Bad Wildungen entwickelt. Aus dem geschlossenen Internat sind vor der Saison die Talente Vanessa Kohler und Julia Ammann nach Buxtehude gekommen, die jetzt im BSV-Juniorenteam in der Regionalliga spielen. Außerdem gehört seit zwei Wochen Sina Ritter zum Bundesliga-Team des BSV. Sie hatte Wildungen verlassen, weil sie einen Lehramts-Studienplatz in Lüneburg bekommen hat. Sina Ritter warf gegen ihre ehemaligen Teamkolleginnen ein Tor. (kw)

Die Statistik

Buxtehuder SV: Lenz, Krause, Deen 5, Klein 2, Lütz 1, Ritter 1, Fischer 9/6, Kaiser, Wode, Stapelfeldt 3, Lamp, Langkeit 6, Oldenburg 2, Hayn 3.

Siebenmeter: HSG 9/7 – BSV 6/6

Zeitstrafen: HSG 5 (Heusdens, Robben, Mihai, Vasilescu, Berchten) – BSV 2 (Stapelfeldt, Oldenburg).

Spielfilm: 0:3 (6.), 2:4 (9.), 5:5 (13.), 9:6 (21.), 9:8 (23.), 13:9 (27.), 13:12 (Halbzeit); 13:15 (34.), 14:17 (38.), 15:19 (41.), 17:22 (48.), 19:24 (51.),22:26 (54.), 23:29 (57.), 24:32 (Endstand).

Am Sonntag letztes CL-Heimspiel gegen Randers

BUXTEHUDE. Eintrittskarten für das letzte Champions-LeagueHeimspiel des BSV in der CU Arena in Neugraben am kommenden Sonntag um 15 Uhr gibt es bis direkt vor dem Spiel. Zu Gast ist der dänische Meister Randers HK. Karten für das Spiel gibt es im BSV-Shop, Hotline 0 41 61/ 99 46 10.

TAGEBLATT vom 08.11.2012