Deutscher Pokalsieger 2015, 2017
EHF-Challenge-Cup-Sieger 2010
Euro-City-Cup-Sieger 1994

BSV holt ersten Auswärtssieg im TV-Spiel

Meret Ossenkopp erzielte beim 31:20-Auswärtssieg in Göppingen vier Tore. Foto: FA Göppingen

Im fünften Auswärtsspiel der Saison landete der Buxtehuder SV endlich den ersten Sieg. Im Free-TV-Spiel bei FRISCH AUF Göppingen gewann der BSV mit 31:20. Mit einer guten Defensivleistung legte das Team den Grundstein für den Erfolg. Bereits am Mittwoch möchte der BSV im Heimspiel gegen die Kurpfalz Bären Ketsch nachlegen.

Die Partie, die live bei Eurosport übertragen wurde, benötigte einige Minuten, um in Fahrt zu kommen. Göppingen verschleppte das Spiel, um kein Tempo in das Spiel des BSV zu kommen lassen. Die Gastgeberinnen legten mit ihren Angriffen vor, Buxtehude glich aus. Die erste BSV-Führung erzielte Annika Lott per Kempa nach Anspiel von Isabelle Dölle zum 4:3 (9.). Lott war es auch, die in Überzahl einen Pass der Göppingerinnen abfing und auf 8:6 stellte. Doch Göppingen ließ sich vor erst nicht abschütteln und glich zum 8:8 aus (17.).

In Anschluss bekam Buxtehude mehr Kontrolle in das Spiel. In der Deckung zwang das Team Göppingen zu Würfen aus schwierigen Positionen oder fing Pässe ab. Nach der Balleroberung ging es in typischer BSV-Manier blitzartig nach vorne, sodass Annika Lott ihre Mannschaft schließlich mit 14:9 in Front brachte (29.). Göppingen Roxana Ioneac traf zum 14:10 Pausenstand. Beste BSV-Torschützin im ersten Durchgang war Lisa Antl, die alle fünf Würfe im Tor versenkte. Eine deutlichere Halbzeitführung des BSV verhinderte FA-Torfrau Anne Bocka mit elf Paraden. BSV-Torhüterin Katharina Filter verzeichnete sogar zwölf abgewehrte Bälle bis zur Pause, insgesamt waren es 20.

Anders als bei den Auswärtsspielen in Halle-Neustadt oder in Bad Wildungen verschlief der BSV den Beginn der zweiten Halbzeit nicht. Filter im Tor und eine konzentrierte Deckung ließen den Gastgeberinnen nur wenige Möglichkeiten. Immer wieder eroberte Buxtehude den Ball und konnte per Tempogegenstoß den Vorsprung ausbauen. Kapitänin Lone Fischer erzielte in Überzahl das 20:12 (41.).

In der verbleibenden Spielzeit geriet der Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr. Stattdessen erhöhte Buxtehude die Führung. Annika Lott traf zum 28:18, der ersten Zehn-Tore-Führung (56.). Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken wechselte BSV-Trainer Dirk Leun wie bereits gegen Mainz 05 Mailee Winterberg ein. Zudem kam Mia Lakenmacher zu ihrem Bundesliga-Debüt und erzielte zudem das letzte BSV-Tor zum 31:19. Den 31:20-Endstand markierte Göppingen Pascale Wyder mit der Schlusssirene.

Dank des ersten Auswärtssieges in dieser Spielzeit beendet der BSV eine mehr als zehnmonatige Durststrecke. Zuletzt gewann Buxtehude am 16. Februar 2020 eine Partie in der Fremde. Damals hieß es 35:26 in Leverkusen. Zum Jahresabschluss möchte das Team einen Heimsieg folgen lassen. Am Mittwoch, 19 Uhr, sind die punktlosen Kurpfalz Bären in der Halle Nord zu Gast.

BSV-Trainer Dirk Leun: „Ich habe nicht erwartet, dass wir mit elf Toren gewinnen. Die Mannschaft hat es taktisch gut umgesetzt und von der Abwehr heraus gut gelesen und haben das weggenommen, was Göppingen gut gemacht hat. Wir waren ein gutes kollektiv mit einer starken Leistung von Kathi im Tor und Liv im Mittelblock. Mitte der ersten Halbzeit sind wir gut ins Tempospiel gekommen und haben uns belohnt. In der zweiten Halbzeit konnten wir es noch mehr nutzen und haben gezeigt, was für ein erfolgreiches Spiel notwendig ist. So haben wir uns das Leben leicht gemacht. Die Mannschaft hat Ruhe bewahrt und den Plan weiterverfolgt. Das war ein Schritt nach vorne.“

Die Statistik zum Spiel:

Spielfilm aus Sicht des BSV: 6:6 (14. Minute), 8:6 (15.), 8:8 (17.), 12:8 (23.), 14:9 (29.), 14:10 (Halbzeit), 16:12 (35.), 20:12 (41.), 28:18 (56.), 31:19 (60.), 31:20 (Endstand)

Buxtehuder SV: Rühter, Filter – Süchting, Winterberg, Lakenmacher 1, Fischer 8/1, Düvel, Antl 5, Dölle 3, Scherer, Ossenkopp 4, Lott 7, Schneider 3, Prior, von Prittwitz, Golla

FA Göppingen: Bocka, Kaminska, Lengyel – Brugger 1, Ioneac 3, Hrbková 5/4, Guberinic 1, Morf-Bachmann 3, Tinti, Marčíková, Ehmann 1, Wyder 4, Krhlikar 2, Welter

Siebenmeter: BSV 1/1 (Fischer 1/1) – FAG 4/4 (Hrbková 4/4)

Zeitstrafen: BSV 3 (Golla, Süchting, Prior) – FAG 3 (Wyder, Hrbková, Ioneac)

Schiedsrichter: Daniela Kuschel und Sandra Senk

Zuschauer: 0 (coronabedingt keine zugelassen)

Nächstes Spiel: BSV – Kurpfalz Bären (Mittwoch, 30. Dezember, 19 Uhr)

Aktuelle Beiträge der Bundesliga Frauen

Loading...