Deutscher Pokalsieger 2015, 2017
EHF-Challenge-Cup-Sieger 2010
Euro-City-Cup-Sieger 1994

BSV-A-Jugend erreicht Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft

Fotos: Felix Schlikis

Die weibliche A-Jugend des Buxtehuder SV steht im Viertelfinale der Jugend-Bundesliga um die Deutsche Meisterschaft. Im Achtelfinal-Rückspiel setzten sich die BSV-Talente mit 32:16 gegen den TV Hannover-Badenstedt durch. Auf dem Weg ins Final4 am 5. und 6. Juni 2021 trifft das Team nun auf den Thüringer HC. Das Hinspiel findet am kommenden Wochenende in Thüringen statt.

Nach dem deutlichen 32:25-Hinspielerfolg wollte der BSV auch im Rückspiel keine Zweifel aufkommen lassen, wer in die nächste Runde einzieht. Zunächst benötigten die Gastgeberinnen allerdings kurze Zeit, um in die Partie zu kommen. Nach einer Minute stand es 2:0 für die Gäste, wenig später 3:1. Doch davon ließ sich der BSV nicht beeindrucken. Mit einer starken Solveig Dmoch, acht Paraden in Durchgang eins, und einer überragenden Luisa Hinrichs, die acht der ersten zehn BSV-Treffer warf, drehte das Team die Partie zum 5:3 (8.).

Die vorentscheidende Szene der Partie ereignete sich in Minute 13. Mia Lakenmacher fing einen Querpass der Gäste ab und lief frei auf das gegnerische Tor zu. Nieke Kühne, im Hinspiel mit neun Toren beste Torschützin von Hannover-Badenstedt, verfolgte Lakenmacher. Dabei brachte sie die BSV-Spielerin unabsichtlich ins Stolpern und zu Fall. Den Schiedsrichtern blieb keine andere Wahl, als die Rote Karte zu zeigen.

Bei Hannover-Badenstedt funktionierte in der Folgezeit kaum noch etwas. Bis zum Pausenpfiff konnte sich der BSV von einem engen 6:4 auf ein deutliches 16:8 absetzen. Auch eine zwischenzeitliche 4:2-Deckung der Gäste mit enger Verteidigung gegen Mia Lakenmacher und Antonia Pieszkalla zeigte wenig Wirkung.

Im zweiten Spielabschnitt wechselte der BSV durch. Die frischen Spielerinnen wollten ebenfalls eine gute Leistung an den Tag legen. Entsprechend hatten sie wenig einsehen mit den Gästen. Jasmina Rühl traf zum 20:10 (36.). In doppelter Überzahl folgte ein 6:0-Lauf zum 26:12. In dieser Phase zeigte sich besonders Antonia Pieszkalla treffsicher. Alle ihre fünf Tore erzielte sie innerhalb von sechs Minuten. Gut drei Minuten vor dem Ende betrug der Abstand sogar 17 Treffer. Maja Schönefeld erzielte den letzten BSV-Treffer zum 32:15. Den 32:16-Endstand markierte Hannovers Greta Piontek.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für die BSV-Talente weiter. Im Viertelfinal-Hinspiel ist das Team zu Gast beim Thüringer HC, der das Rückspiel gegen die HSG Würm-Mitte mit 27:25 (Hinspiel: 26:22) gewann. Die genaue Anwurfzeit ist noch nicht bekannt. Das Rückspiel soll am Donnerstag, 13. Mai 2021 in der Halle Nord stattfinden. Der Sieger des Duells qualifiziert sich für das Final4 um die Deutsche Meisterschaft am 5. und 6. Juni 2021.

BSV-Trainerin Heike Axmann: „Ich bin sehr stolz auf die Mädchen. Letzte Woche war es noch ein wenig holprig. Im zweiten Spiel war es viel besser. Wir haben den Kreis besser verteidigt, gut geblockt und dass wir zwei gute Torhüterinnen haben, dass wissen wir. Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung, aus der man Luisa Hinrichs herausheben kann. Sie ist zurzeit sehr gut drauf und hat solide geworfen. Sie war in der Abwehr und im Angriff stark. Sie hat sich super entwickelt, was mich sehr freut. Die Rote Karte gegen Nieke Kühne war ärgerlich für Hannover. Mit ihr wäre es sicherlich enger verlaufen, was ich mir gewünscht hätte. Jetzt geht es gegen den Thüringer HC. Die haben eine sehr körperliche Mannschaft. Wir freuen uns über jedes Spiel, was wir machen dürfen, aber natürlich wollen wir gern ins Final4.

Die Statistik zum Spiel:

Spielfilm: 1:3 (3. Minute), 5:3 (8.), 10;7 (22.), 13:7 (24.), 16:8 (Halbzeit), 20:10 (36.), 32:15 (58.), 32:16 (Endstand)

Buxtehuder SV: Zerlaut, Dmoch – Rühl 2, Winterberg 5/1, Gabriel, Pieszkalla 5/1, Kollmer 1, Nickel 1, Heinemann 1, Schönefeld 3, Tobaben, Kröpel 1, Lakenmacher 2, Hinrichs 11/4

TV Hannover-Badenstedt: Prill, Hallmann, Buermeyer – Piontek 1, Bielfeld, Liebing, Berner, Zemke 6, Nesper, Reinemann 1, Albert 2, Heitefuß 5/2, Greiling, Wohlfeil, Sämmer, Kühne 1

Siebenmeter: BSV 6/8 (Hinrichs 4/5. Winterberg 1/1, Pieszkalla 1/1, Heinemann 0/1) – TVHB 2/4 (Heitefuß 2/4)

Zeitstrafen: BSV 2 (Rühl, Gabriel) – TVHB 4 (Bielfeld 2, Zemke, Sämmer, Kühne plus Disqualifikation)

Schiedsrichter: Steffen Buhr und Julius Buldmann

Zuschauer: 0 (coronabedingt keine zugelassen)

Viertelfinale: Thüringer HC – Buxtehuder SV (Hinspiel: 8./9. Mai 2021; Rückspiel: 13. Mai 2021)

Aktuelle Beiträge der Bundesliga Frauen

Loading...