B-Jugend möchte sich nicht auf Vorsprung ausruhen

Das Viertelfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft hat die weibliche B-Jugend des Buxtehuder SV mit 28:21 gegen die TuS Metzingen gewonnen. Im Rückspiel am Sonntag, 15 Uhr, möchte sich das Team nicht auf dem Polster ausruhen. Mit einer guten Leistung soll der Einzug in das Final Four perfekt gemacht werden.

 

Die Ausgangslage vor dem Rückspiel ist vielversprechend für den BSV-Nachwuchs. Sieben Tore  geben eine gewisse Sicherheit. Eine Garantie auf ein Weiterkommen stellen sie aber nicht dar. „Sieben Tore sind schon eine Hausnummer. Ich bin auch optimistisch, dass wir die Aufgabe lösen, aber es wird sehr schwer“, betont BSV-Trainer Dirk Leun. Denn im Hinspiel sei alles zugunsten seiner Mannschaft gelaufen. „Metzingen hat sich teilweise unter Wert verkauft. Aber sie haben auch gezeigt, dass sie auf das Tempo drücken können.“

 

Eine Besonderheit stellt zu dem der Modus aus Hin- und Rückspiel dar, der für die jungen Spielerinnen ungewohnt ist. „Der Europapokal-Modus birgt Risiken. Vor allem im Nachwuchsbereich habe ich schon einiges erlebt“, sagt Leun, „Metzingen wird alles versuchen, um das Ergebnis zu drehen.“

 

Angesichts der ungewohnten über 700 Kilometer langen Fahrt, wird das Team bereits am Freitag nach Metzingen fahren, um sich optimal auf das Spiel vorzubereiten. Um den Fokus nicht zu verlieren, verzichtet die Mannschaft auch darauf, am Samstagabend das Bundesliga-Spiel zwischen Metzingen und dem Thüringer HC in der Halle zu verfolgen. „Wir müssen sehr professionell an das Spiel herangehen und nicht denken, dass wir schon im Final Four sind“, erklärt Leun, „wir müssen mental stark sein und dagegen halten.“