Antje Peveling ist schwanger, Lea Rühter muss operiert werden

Die Buxtehuder Bundesliga-Frauen haben ein Problem auf der Torwart-Position (von links):
Antje Peveling ist schwanger, wird diese Saison nicht spielen; Lea Rühter muss am Meniskus operiert werden, fällt auf unbestimmte Zeit aus; Katharina Filter ist folglich aktuell die einzig gesunde Torhüterin im Kader; Zoe Ludwig aus dem Team des Kooperationspartners HL Buchholz 08-Rosengarten wird jetzt mit Doppelspielrecht ausgestattet und zumindest die komplette Saisonvorbereitung mit dem BSV bestreiten.

 

Am Montagabend sind die Handballerinnen des Buxtehuder SV offiziell in die Vorbereitung auf die Saison 2019/20 gestartet – und haben sogleich ein großes Problem auf der Torwart-Position!

 

Tatsächlich gehören drei Keeperinnen zum Kader, aber:

– Mannschaftsführerin Ante Peveling (30) ist schwanger – und wird in dieser Saison gar nicht mehr im Tor stehen. Antje und Ehemann Jan Peveling erwarten im Dezember ihr erstes Kind.

– Lea Rühter (21), als Spielerin der Saison 18/19 ausgezeichnet, muss am Meniskus im linken Knie operiert werden und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Der Buxtehuder Mannschaftsarzt Dr. Wolfram Körner wird die OP noch in dieser Woche vornehmen. Erst bei diesem Eingriff wird sich zeigen, wie lange die Nationalspielerin pausieren muss.

 

Folglich steht Trainer Dirk Leun aktuell nur Katharina Filter (20) zur Verfügung, die vor der Saison nach nur einem Jahr von den Handball-Luchsen zum BSV zurückgekehrt war.

 

Von dort kommt auch Hilfe in der Not: Der Kooperationspartner hat sich sofort bereit erklärt, zu helfen. Zoe Ludwig (20), Neuzugang vom Zweitliga-Aufsteiger HSG Freiburg, wird bis auf weiteres mit der Buxtehuder Bundesliga-Mannschaft trainieren und bekommt per sofort ein Doppelspielrecht, damit sie auch in Vorbereitungsspielen im BSV-Tor stehen kann. Die Handball-Luchsen haben mit Mareike Vogel (33) und Sophie Löbig (19) noch zwei weitere Torhüterinnen im Kader.

 

Das Team der Buxtehuder Bundesliga-Frauen für die Saison 2019/20 (hinten von links): Bundesliga-Obmann Michael Jungblut, Trainer Dirk Leun, Christina Haurum, Mieke Düvel, Jessica Oldenburg, Liv Süchting, Annika Lott, Friederike Gubernatis, Torwart-Trainerin Debbie Klijn. Vorne von links: Lynn Schneider, Maike Schirmer, Lisa Prior, Lea Rühter, Katharina Filter, Zoe Ludwig, Melissa Luschnat, Lone Fischer, Isabelle Dölle. Es fehlen: Paulina Golla, Luisa Scherer, Lisa Antl.

 

 

Beim Trainingsauftakt fehlte auch Paula Prior (22). Sie gehört vorerst nicht zum Kader. Anhaltenden Beschwerden an der Achillessehne lassen aktuell keine Saisonvorbereitung zu. Die Rückraumspielerin hatte bereits einen Großteil der vergangenen Spielzeit aus diesem Grund verpasst, kam nur in sieben Bundesliga-Spielen zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore. Paula Prior mag allerdings an ein Karriereende noch nicht denken – sie trainiert zur Zeit sehr individuell für ihre Fitness und will alles dafür tun, noch einmal den Anschluss an die Bundesliga-Mannschaft finden.

 

Ebenfalls beim Trainingsauftakt fehlten die Neuzugänge Paulina Golla (18), Lisa Antl (19) und Luisa Scherer (18). Die deutschen Juniorinnen-Nationalspielerinnen steigen nach ihrer Teilnahme an der U 19-Europameisterschaft in Ungarn erst zu einem späteren Zeitpunkt in die Vorbereitung ein.