A-Juniorinnen stehen wieder im Viertelfinale

BUXTEHUDE. Großer Jubel bei den Handball-A-Juniorinnen des Buxtehuder SV. Im dritten und entscheidenden Zwischenrundenspiel auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft hat der BSV die SF Budenheim auf neutralem Boden in Leverkusen mit 29:26 besiegt.

 

Der BSV zieht damit als Gruppenzweiter hinter Bayer Leverkusen ins Viertelfinale ein. Bayer Leverkusen hat die SG Kappelwindeck/Steinbach zuvor mit 24:23 besiegt.

 

Anfang April hat Buxtehude als Gruppenzweiter nun zuerst Heimrecht und spielt in der Halle Nord gegen den HC Leipzig. Das Rückspiel findet in Leipzig statt. Mit dem Einzug in das Viertelfinale hat sich Buxtehude auch erneut für die kommende Jugend-Bundesligasaison qualifiziert. „Das Viertelfinale ist für unsere junge Mannschaft ein ganz toller Erfolg“, lobte BSV-Trainerin Heike Axmann ihre Spielerinnen, die sich in der bisherigen Bundesligasaison ganz hervorragende bewährt haben.

 

Im ersten Durchgang taten sich die BSV-Spielerinnen im Torabschluss bis zum 11:11-Halbzeitstand allerdings noch schwer. Heike Axmann: „Bis dahin haben wir einige freie Würfe ausgelassen.“ In der Abwehr überzeugte Buxtehude indes bei nur elf Gegentreffern. Im zweiten Spielabschnitt traten die Buxtehuder Spielerinnen dann viel selbstbewusster auf und konnten Treffer zu einer frühen 19:15-Führung (40. Spielminute) erzielen.

 

Antonia Pieszkalla, Leonie Mettner, Teresa von Prittwitz und auch May Nielsen erzielten bis dahin und im weiteren Spielverlauf wichtige Treffer. Dazu zeigte sich Lysianne Schädlich im BSV-Tor von ihrer besten Seite. Bis auf 27:20 spielte sich ein überzeugender BSV in Führung, bevor Budenheim noch etwas Ergebniskorrektur betreiben konnte.

 

BSV-Tore: Pieszkalla 7, Mettner 4, Nielsen 4, von Prittwitz 4/1, Süchting 3/1, Harms 2, Fröhlich 2, Nickel 1, Hinrichs 1, Bolle 1.

 

Quelle: www.tageblatt.de