Vorbereitungen für das Final Four in Buxtehude laufen auf Hochtouren

Die Vorbereitungen für das Final Four der weiblichen A-Jugend in Buxtehude schreiten in vollen Zügen voran. Am Pfingstwochenende (3. und 4. Juni) kämpfen die Nachwuchs-Teams von Bayer Leverkusen, HSG Blomberg-Lippe, VfL Oldenburg und dem Buxtehuder SV um die Deutsche Meisterschaft. Der Buxtehuder SV ist bereits zum dritten Mal in fünf Jahren Ausrichter der Endrunde – nach 2013 in Buxtehude und 2015 in Hamburg. In diesem Jahr werden alle vier Spiele des Turniers als Internet-Livestream auf www.sportdeutschland.tv/hbf übertragen.

 

Der Vorverkauf ist gut angelaufen, knapp 400 Wochenend-Tickets sind bereits verkauft worden. Tages-Tickets kosten 11 Euro (ermäßigt 7 Euro), Kombi-Tickets für beide Tage 20 Euro (ermäßigt 12 Euro). Ermäßigt sind Jugendliche bis 17 Jahre, Schüler/Studenten, Rentner und Schwerbehinderte. Kinder unter 6 Jahre haben freien Eintritt.

 

Für Vereine und Jugendmannschaften gibt es ein Sonder-Angebot: Beim Kauf von mindestens 10 Karten gibt es die Tageskarte zum Preis von 5 Euro (statt 7 bzw. 11 Euro). Es können (pro 10 Tickets) maximal zwei Erwachsenenkarten zu diesem Preis gebucht werden, alle weiteren Erwachsenen zahlen den regulären Preis. Fragen oder Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle der Handball-Marketing Buxtehude unter (04161) 99 46 1-0 entgegen.

 

Sportlich wird es eine hochkarätige Veranstaltung: Allein neun Spielerinnen aus dem Kader der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft werden in Buxtehude dabei sein, die meisten von ihnen haben bereits reichlich Spielpraxis in der 1. Bundesliga sammeln dürfen.

Eine A-Jugendliche allerdings wird fehlen: Der Buxtehuder SV verzichtet – wie bereits in der ganzen Saison – auf einen Einsatz von Top-Talent Emily Bölk. Die 19jährige Bundesligaspielerin weilt an Pfingsten im Kreis der A-Nationalmannschaft zur Vorbereitung auf die Frauen-Weltmeisterschaft im Dezember im eigenen Land…

 

Übrigens: Alle vier Teilnehmer waren schon mindestens einmal Deutscher Meister in der A-Jugend:

 

  • Der Buxtehuder SV geht als Titelverteidiger an den Start – der Verein gewann 2016 in Leverkusen erstmals die A-Jugend-Meisterschaft.
  • Die HSG Blomberg-Lippe gewann 2008 seinen bisher einzigen Titel. Aber der Club war bereits 7(!) mal Vizemeister: 2005, 2006, 2007, 2009, 2012, 2013 und 2015.
  • Bayer 04 Leverkusen steht mit drei Titeln in der DHB-Bestenliste – mit einem Meister-Hattrick von 2013 bis 2015.
  • Die meisten Titel in der weiblichen A-Jugend sammelte der VfL Oldenburg. Fünf Mal waren die Norddeutschen bereits Deutscher Meister, aber der letzte Erfolg liegt schon 27 Jahre zurück (1978, 1984, 1985, 1988 und 1990).

 

Die vier Teilnehmer 2017 gehören seit Jahren schon zu den Top-Adressen im weiblichen Nachwuchsbereich in Deutschland. Bei den letzten fünf Endrunden waren Leverkusen und Buxtehude jeweils viermal dabei, Blomberg-Lippe dreimal und Oldenburg einmal.

 

Der Spielplan:

 

Halbfinals am Samstag, 3. Juni:

14.00 Uhr: VfL Oldenburg – Buxtehuder SV

16.30 Uhr: HSG Blomberg-Lippe – Bayer 04 Leverkusen

 

Finals am Sonntag, 4. Juni:

12.30 Uhr: Spiel um Platz 3

15.00 Uhr: Finale

 

Alle Spiele finden in der Sporthalle des Schulzentrum Nord in Buxtehude statt (Zufahrt über Kurt-Schumacher-Straße). Alle Spiele im Livestream auf www.sportdeutschland.tv. Weitere Information zum Final Four der weiblichen A-Jugend finden sie hier.