Handball-Luchse feiern vorzeitig Meisterschaft in der 2. Bundesliga

BUCHHOLZ. Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten haben den vorzeitigen Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft gefeiert – und dabei eine Menge Selbstironie bewiesen.

 

Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten haben den vorzeitigen Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft gefeiert – und dabei eine Menge Selbstironie beweisen. Nach dem 32:25-Heimsieg gegen den BSV Sachsen Zwickau tanzten die Spielerinnen in T-Shirts mit der Aufschrift „1. Bundesliga – Wir müssen draußen bleiben!“ durch die Buchholzer Nordheidehalle. Eine Anspielung darauf, dass die Luchse ihr Aufstiegsrecht in die Bundesliga nicht wahrnehmen werden. Wie der Verein bereits Anfang März bekannt gab, hing das in erster Linie mit den finanziellen Risiken zusammen, die ein möglicher Aufstieg geborgen hätte.

 

Im Spiel gegen Zwickau lagen die Luchse vor rund 350 Zuschauern zur Pause mit 13:11 vorne. Danach bauten die Gastgeberinnen die Führung weiter aus. Paula Prior war mit sieben Treffern die beste Torschützin, gefolgt von Evelyn Schulz, die fünf Mal traf. Durch den Heimsieg haben die Luchse als Tabellenführer fünf Spieltage vor dem Saisonende nun 13 Punkte Vorsprung auf ihren Verfolger aus Ketsch, die Kurpfalz Bären. Diese hatten ihr Heimspiel gegen die SG 09 Kirchhof verloren und damit die vorzeitige Meisterschaft der Luchse begünstigt. Mit dem aktuellen Dritten, Union Halle-Neustadt, hat nur ein Zweitligist eine Lizenz für die erste Liga beantragt.

 

Quelle: TAGEBLATT vom 16. April 2018, Foto: Karsten Schaar