3. Liga: BSV II bietet dem Spitzenreiter lange Paroli

BUXTEHUDE. Die Drittliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV II haben dem Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg bis in die Schlussphase hinein Paroli geboten. Am Ende aber setzte es eine Niederlage.

Die Drittliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV II haben dem Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg bis in die Schlussphase hinein Paroli geboten. Am Ende aber setzte sich der Ligaprimus vor 130 Zuschauern mit 26:21 durch.

 

Der BSV hatte den Henstedtern bis zur 23. Spielminute (13:12) viel abverlangt. „Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber doch zu viele Chancen liegengelassen“, sagte Buxtehudes Trainerin Heike Axmann. Als die gut spielende Natalie Axmann beim 12:9 einen Strafwurf vergab und kurz danach Svea Geist aufgrund einer Zeitstrafe das Spielfeld verlassen musste, wendete sich das Blatt allmäglich. Die Gäste aus Henstedt lagen zur Halbzeitpause beim 14:13 zum ersten Mal in Führung – und gaben diese nicht mehr ab.

 

Als die Buxtehuder Handballerinnen auf 18:19 verkürzten, kam wieder Hoffnung auf. Doch Dina Bergmane-Versakova und Tina Pesic, beide mit acht Treffern, sorgten für den Unterschied beim Spitzenreiter. Axmann: „Ich sage ja eigentlich nichts über Schiedsrichter, aber dieses Mal bin ich nicht zufrieden mit deren Leistung.“

 

Die Statistik

 

BSV II: Rühter, Nitt; Borutta 5, Krey 1, Herbst, Hufschmidt, Meier 2, Wietzer, Axmann 5/3, Pauschert 3, Geist, Hauf 4, Puls 1, Becker.

 

Strafzeiten: BSV 4 – HU 3.

 

Siebenmeter: BSV 5/4 – HU 7/6.

 

QUELLE: Tageblatt vom 19.03.2017